Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Vorstellung; VW Corrado 16V aus der Schweiz
#61
(28.11.2020, 12:40)2306 schrieb: - Ventilfedern müde, Hydros verschlissen. Dann wäre aber das Drehmoment sehr hoch die Leistung würde obenrum sehr stark abfallen

Da würde ich auf alle Fälle Unterdruckanlage checken ob da alles richtig und dicht ist, LMM erneuern, DK Poti prüfen, dann Daten auslesen ob alles passt. Benzinseitig Einspritzdüsen reinigen/erneuern, Benzindruck messen. Zündspule/Kabel eventuell auch mal neu. Masseverbindung Chassis/Motor, aber auch Steuergerät muss gut sein, sonst kann es die Messwerte der Sensoren verfälschen.

Er hat ja Drehmoment und dann bleibt irgendwo die Leistung auf einem Niveau.
Unterdruckanlage habe ich alles geprüft und erneuert, LMM Neu, Kerzen, Kabel Zündbox neu, Masse haut auch hin, Kat geprüft ... eigentlich so gut wie alles was man machen kann. Steuerzeiten habe ich auch den OT direkt im Zylinder gemessen und dann die flucht zu den Nocken und Steuerkette.

Also alles bis auf das Poti Wink  das werde ich mal noch prüfen bzw. erneuern.
Ansonsten danke erstmal. Ich will hier nich dein Tread mit meinen Problemen belasten.

@CorFan .... Service hat er überdurschnittlich viel bekommen von mir
[Bild: logo1.png]
:theo

53i & 35i :love
Zitieren
#62
Hi,
war auch nicht auf Dein Problem bezogen. War aber interessant, wie ein müder 160 Ps VR6 durch Erneuerung einiger Verschleissteile wieder zu 190 PS kam.
Zitieren
#63
Na dann würde ich auf alle Fälle noch die Software anpassen.

Wäre interessant was dabei rum kommt, gib doch bescheid wenn Du die noch machen lässt  Smile
Zitieren
#64
Ich habe gerade nochmal geschaut. Das Drosselklappenpoti ist schon neu. Das hatte ich 2018 aus besagtem Grund schon erneuert.
Hatte sogar beide Klopfsensoren (Marke) neu gemacht, um Fehler auszuschließen.

Software wäre also sinnvoll... Ich möchte ungern mit scharfen Nocken die Leistung noch meher in den oberen Bereich schieben, deswegen nur Software.

Mit müden Ventilfedern könnte auch sein, aber so stark fällt die Leistung nicht ab im oberen Bereich. Er hat einen Peak und nicht steigende Leistung bis in den Begrenzer.
Im Vergleich zum Diagram zum Kollegen (2,8 174,3PS ) ähnlicher Verlauf , wenn man das Diagram übereinander legt .
[Bild: logo1.png]
:theo

53i & 35i :love
Zitieren
#65
Hi

Also mal News zu dem Corrado. Grundsätzlich läuft das Ding ganz gut.

Ich habe mich leider etwas verunsichern lassen... das hat sich jetzt gerächt. Leider. Ich hatte schon mehrmals scharfe Wellen verbaut, dann gleich auf leichte Hydros umgerüstet. Da es in mehreren Foren hiess, nein die sind nicht gut, der Hersteller schreibt nicht für andere Motoren geeignet, und der Corrado 16V ja nicht mir ist, habe ich Originalhydros bestellt und eingebaut.
Naja, die Umdrehungen ein paar mal auf 7000u/min und ein Hydrostössel hat bereits den Geist aufgegeben. Klack klack klack klack.

So nun letztens Nockenwellen wieder raus, tatsächlich liess sich ein Hydrostössel eines Auslassventils einfach zusammendrücken. Alle raus und nun die leichten INA rein. Nun läuft alles wieder wie es soll und absolut Geräuschlos. 

Das andere betrifft die Software... der Garlock Chip lief eigentlich ganz gut, hatte allerdings im Alltag echt schwächen. Die Warmlaufphase war mühsam, der Wagen hat öfters geruckelt. Bei Betriebstemperatur lief der Corrado würde sagen zu 95% sehr sauber, Leistung bringt er ja auch.
Allerdings gab es gewisse Momente wo die Abstimmung einfach nicht so gepasst hat. Autobahnfahrt ne Weile bei 2500u/min, von dieser Ausgangslage war die Gasannahme oft verzögert, als würde er sich verschlucken oder was.
Leider war Garlock für eine Nachbesserung gar nicht zu haben. Meine Mails mit einer detaillierten Beschreibung und der Frage, ob man da etwas korrigieren könnte, blieben unbeantwortet. Schade.

Software habe ich noch bei Bar-Tek gefunden, wie auch bei Techtonics (USA). Da Bar-Tek trotz Software mit Benzindruckregler arbeiten will, habe ich mich für Techtonics entscheiden. Der Chip kostet 150USD (+50 Versand), bei der Bestellung kann man die Modifikationen angeben, die Software wird dann angepasst und erstellt.

Nach der ersten Probefahrt bin ich ganz zufrieden damit. Das Problem mit der Gasannahme scheint gelöst zu sein, allerdings wird dies die Langzeiterfahrung zeigen. Untenrum bis 5000u/min scheint mit dem Techtonics deutlich mehr zu gehen. Die Leistungsentfaltung ist harmonischer (beim Garlock war es ab 5000u/min so, als würde ein Schalter umkippen und dann gehts zur Sache). Subjektiv war der Garlock in den oberen Drehzahlen etwas stärker und hat bis über 7000u/min geschoben, der Techtonics macht gefühlt grad bei 7000u/min wieder zu.
Falls es sich an einem Treffen ergibt wäre weiterer Prüfstandlauf sicher toll. Allerdings macht das plus an Schub bis 5000u/min den Techtonics so nach der ersten Probefahrt schon etwas attraktiver als der Garlock Chip.

Bin gespannt auf die Langzeiterfahrungen. Grüsse, Tom
Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste