Sie sind nicht angemeldet.

DennZ

Fortgeschrittener

  • »DennZ« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 191

Fahrzeug: Corrado, Corrado, Audi A6 Avant

Motorisierung: 2.0 TFSI Allrad, --- DSG, TDI

Baujahr: 1992, 1991, 2006

  • Nachricht senden

101

Donnerstag, 6. September 2018, 15:20

Ich soll die Golf 3 Lenker bestellen, sollten die wirklich nicht passen, kann ich diese kurzfristig umtauschen, schreibt Epytec.

Ich finde ja leider nirgends Uniball-Gelenke für Serienquerlenker.
Gruß Denny
_________________
www.dsg-corrado.de

RallyeDimi

Fortgeschrittener

Beiträge: 294

Fahrzeug: Rallye Golf,GolfII Fire&Ice

Motorisierung: 1H,AJQ

Baujahr: 1990

Wohnort: NRW

  • Nachricht senden

102

Donnerstag, 6. September 2018, 16:28


103

Donnerstag, 6. September 2018, 22:21

viele fahren zu tief und zu harte dämpfer. das ist auf den heutigen mit tarnnamen 'strasse' versehenen geländewagen-testpisten einfach zu hart und irgendein rad verliert andauernd die haftung. und die karre zuckt hin und her wie ein angestochener lindwurm.
das ist eine mögliche fehlerursache.

mir persönlich reichen die r32 lager und härtere stabigummis (hauptsächlich die in der verbindung querlenker/stabistange). die rolle der stabigummis wird oft unterschätzt. wenn die vernudelt/zu weich sind, geht viel von der radführung flöten.

richtig was gebracht hat das torsen-sperrdiff. ich weiß nicht, wie gut das deine elektronicsperre (?) kompensieren kann. bei allem, was ich bisher gefahren habe, war die elec. sperre deutlich schlechter als ein torsen.

aber ich habe nur >250 pferde an der front...ich weiß nicht, inwiefern mit deinem rado vergleichbar :D

edit: bevor du uniball einbaust, fahr möglichst ein ähnliches fahrzeug mit uniball. nur soviel: du solltest schonmal kein gebissträger sein und eine perfekte wirbelsäule haben.... :P
2008 - rettet die banken!
2010 - rettet den euro!
2013 -rettet griechenland!
2015 - rettet die flüchtlinge
2016 - rette sich wer kann....
2017 - ....... :mog
2018 -Optimisten lernen Chinesisch, Pessimisten lernen Arabisch, Realisten lernen Schießen.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »konrad« (6. September 2018, 22:25)


Suation

Anfänger

Beiträge: 10

Fahrzeug: BMW

Motorisierung: BMW N55

Baujahr: 2003

  • Nachricht senden

104

Montag, 10. September 2018, 15:19

Hier ein Bild wie es jetzt ist. Vorher hätte ich die Rückwand eindrücken müssen.

http://www.directupload.net/file/u/38608/jpswddjh_jpg.htm
Danke, dass Sie diesen Link weitergeben

DennZ

Fortgeschrittener

  • »DennZ« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 191

Fahrzeug: Corrado, Corrado, Audi A6 Avant

Motorisierung: 2.0 TFSI Allrad, --- DSG, TDI

Baujahr: 1992, 1991, 2006

  • Nachricht senden

105

Mittwoch, 12. September 2018, 10:06

@RallyeDimi: Das ist ja nur ein Uniball-Gelenk hinten, welches in einer PU-Buchse sitzt. Vorn ist es nur eine PU-Buchse. Und dafür ist es alles relativ teuer.

Da stellt sich mir gerade die Frage wie das eigentlich funktioniert, wenn am vorderen Querlenker hinten reine PU-Buchsen verbaut sind. Schaffen die den Winkelausgleich beim Bewegen des Querlenkers nach oben und unten? Sowas kann doch eigentlich gar nicht lange halten, oder?

@konrad: Er ist zwar schon tiefer, hat aber noch deutliche Federwege, sieht man auch auf den Bildern. Ich will auch, daß das Fahrzeug vernünftig fährt und nicht einfach auf dem Boden aufliegt. Im Übrigen finde ich es eh nicht so gut, wenn die Räder tief im Radkasten stehen. Die Stabi-Gummis sind quasi fast neu, es ist ja erst das H&R Stabi-Kit reingekommen, da waren ja neue Lager dabei. Weiterhin hab ich ein rein mechanisches Sperrdifferential drin, also nix Elektronisches.

Der Unterschied wird echt an der Leistung liegen. Mit dem letzten Motor, also irgendwo so ca. 200PS, fuhr die Kiste wie auf Schienen. Ich werde demnächst mal den Ladedruck voll zurückregeln, dann liegen gut 100PS weniger an, mal sehen, wie er dann fährt. Aber nur zum Testen, Leistung reduzieren ist irgendwie keine Option ;-).

Ich würde wirklich gern mal ein ähnliches Fahrzeug mit PU-Lagern und mit Uniball-Gelenken fahren um abzuschätzen zu können wie sinnvoll welcher Umbau ist. Leider kenne ich niemanden mit einem Fahrzeug ähnlichen Baujahrs und ähnlicher Leistung. Die Cup-Fahrzeuge von einem Kollegen (mit Uniball Gelenken) basieren alle auf deutlich neueren Plattformen (Golf 7) und haben auch weniger Leistung. Dies fahren wirklich wie auf Schienen.
Gruß Denny
_________________
www.dsg-corrado.de

RallyeDimi

Fortgeschrittener

Beiträge: 294

Fahrzeug: Rallye Golf,GolfII Fire&Ice

Motorisierung: 1H,AJQ

Baujahr: 1990

Wohnort: NRW

  • Nachricht senden

106

Mittwoch, 12. September 2018, 13:01

Ja, ist ein Zwitter, unibal in PU. Gibst aber mit Sicherheit auch komplett in Metall. Das mit dem hinteren PU Lager hast du vollkommen recht, die verschleißen ziemlich schnell, bzw. Die mittlere bohrung wird mit der Zeit oval durch die Wankbewegung.

RallyeDimi

Fortgeschrittener

Beiträge: 294

Fahrzeug: Rallye Golf,GolfII Fire&Ice

Motorisierung: 1H,AJQ

Baujahr: 1990

Wohnort: NRW

  • Nachricht senden

107

Mittwoch, 12. September 2018, 13:04

http://www.mk-rennsport.de/fahrwerk.html ganz unten. Das wäre die vollmetall Ausführung

DennZ

Fortgeschrittener

  • »DennZ« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 191

Fahrzeug: Corrado, Corrado, Audi A6 Avant

Motorisierung: 2.0 TFSI Allrad, --- DSG, TDI

Baujahr: 1992, 1991, 2006

  • Nachricht senden

108

Donnerstag, 13. September 2018, 14:57

Okay, das wäre auch eine Idee. Vorn müßte man dann PU Buchsen verbauen. Leider gefallen mir die Serien-Querlenker auch nicht wirklich, die von der Plus-Achse sehen deutlich stabiler aus. Das ist aber natürlich nur ein Gefühl, einen Nachweis ob die Querlenker sich wirklich verziehen habe ich natürlich nicht. Es gibt ja von diversen Firmen diese Einschweißbleche für die Standard-Querlenker. Diese gibt es ja nicht völlig grundlos aber bevor ich sowas anfange, bau ich doch lieber gleich auf die Epytec-Querlenker um.
Wieviel länger sind die Querlenker der Plus-Achse? Andererseits ist die Option auch nicht wirklich vorhanden, da ich ja dann auch das H&R-Stabi Kit für die Plus-Achse benötige.

Ich diskutiere hier aktuell so viel rum, weil ich das bei meinen ganzen Projekten schon so oft hatte: Nach langem Überlegen entscheidet man sich für eine Lösung und kaum hat man sie umgesetzt kommt jemand mit einer deutlich besseren Idee um die Ecke...

Die reine PU-Buchsen Geschichte ist raus, weil man sich den Fehler ja quasi mit dem hinteren Lager direkt mit einbaut. Ein Mischverbau (vorn PU, hinten Uniball) ist aktuell die preisgünstigste Lösung, da hab ich nur etwas bedenken, daß die einfachen Serienquerlenker vielleicht doch zu weich sind, da es ja extra Einschweißbleche dafür gibt und die Epytec-Querlenker sind einfach nur sehr teuer. Angst vor einem Riss der Schweißnähte hab ich eigentlich nicht, die geben ja 10 Jahre Garantie auf ihre Teile, haben also damit ein gewisses Vertrauen.

Ich bin aktuell sowieso noch an der Software von Motor und Getriebe dran, so daß ich vorerst die Achse lassen werde, wie sie ist. Vielleicht bietet sich in naher Zukunft ja mal die Möglichkeit ein Fahrzeug mit Serienlenkern und PU-Buchsen zu fahren.
Gruß Denny
_________________
www.dsg-corrado.de

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »DennZ« (13. September 2018, 15:10)


RallyeDimi

Fortgeschrittener

Beiträge: 294

Fahrzeug: Rallye Golf,GolfII Fire&Ice

Motorisierung: 1H,AJQ

Baujahr: 1990

Wohnort: NRW

  • Nachricht senden

109

Donnerstag, 13. September 2018, 21:24

Mit Querlenker der Plusache wird es nicht gehen, die sind so pi x Daumen 3cm länger. Und die andere Aufnahme der Koppelstangen hast du ja schon selbst angesprochen. Was man eventuell versuchen könnte wäre etwas mehr vorspur

Ähnliche Themen

Thema bewerten