Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: VWCORRADO-FORUM. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Corryfan

Erleuchteter

  • »Corryfan« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 864

Fahrzeug: Corrado, Skoda Superb

Motorisierung: 1.8 PG 160KW, 2.0TDI 125KW

Baujahr: (1990) 2009, 2011

Wohnort: Fellbach

  • Nachricht senden

1

Dienstag, 15. März 2011, 09:42

Erfahrungen mit 102 Oktan (Aral Ultimate 102) beim G60 ?

Hallo,
fährt den Sprit jemand?
wieviel Mehrleistung im Vgl. zu 98Oktan konntet ihr realisieren (natürlich nur mit abgestimmten Kennfeld, sonst ists ja Humbug) ?

ICh denke der Sprit ist eine gute Alternative zu E85, da ähnliche Oktanzahl und kein gesonderter Umbau notwendig (Düsen, Pumpe...).
Nur zuviel KM schruppen sollte man nicht, könnte teuer werden :D
Gruß
Sebastian

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Corryfan« (15. März 2011, 09:43)


Beiträge: 2 346

Fahrzeug: Corrado / Scirocco II GT

Motorisierung: 1.9 16VG60 / 2.0 115 PS

Baujahr: 1989 1988

Wohnort: Norderstedt

  • Nachricht senden

2

Dienstag, 15. März 2011, 19:12

hm

ich finds blödsinn das reisst es garantiert nicht raus dafür das du mehr bezahlst wirst da keine große mehrleistung erwarten können die sich wirklich
lohnen würde

das genau so mit den scheiss Fual Save kram von Shell da spart man km aber keine Sprit ich zumindest nicht ich schreib km beim firmenauto immer auf
und mit dem Esso Diesel komme ich locker 50-100 km weiter im durchschnitt

also bleib beim 0815 Super oder Super Plus und gut :D

Beiträge: 1 176

Fahrzeug: Corrado G60T ex G60 und 1 x G60 US Modell mit el. Recaro, Klima, Tempomat, Exklusiv Modell.

Motorisierung: G60 Turbo 232 KW und E-85, 1/4 Meile 12,70 auf 187 Km/h, 1,8er G60 original 160 PS

Baujahr: 90,91

Wohnort: Tawern bei Trier

  • Nachricht senden

3

Dienstag, 15. März 2011, 21:46

Finde ich auch quatsch da man dann immer nur das teure Zeug fahren muss nach der Kennfeldabstimmung.
Und die paar PS die dabei rauspringen lohnen nicht.
E-85 ist wieder eine ganz andere Liga zu Benzin da 110 Oktan und durch 30 % mehr Einspritzung die Zylinderkühlung und auch Füllung schon erheblich ist.

Gruß Jörg

Corryfan

Erleuchteter

  • »Corryfan« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 864

Fahrzeug: Corrado, Skoda Superb

Motorisierung: 1.8 PG 160KW, 2.0TDI 125KW

Baujahr: (1990) 2009, 2011

Wohnort: Fellbach

  • Nachricht senden

4

Mittwoch, 16. März 2011, 08:43


E-85 ist wieder eine ganz andere Liga zu Benzin da 110 Oktan und durch 30 % mehr Einspritzung die Zylinderkühlung und auch Füllung schon erheblich ist.


ich hab da was von 104 oktan im kopf??
Gruß
Sebastian

Beiträge: 1 176

Fahrzeug: Corrado G60T ex G60 und 1 x G60 US Modell mit el. Recaro, Klima, Tempomat, Exklusiv Modell.

Motorisierung: G60 Turbo 232 KW und E-85, 1/4 Meile 12,70 auf 187 Km/h, 1,8er G60 original 160 PS

Baujahr: 90,91

Wohnort: Tawern bei Trier

  • Nachricht senden

5

Mittwoch, 16. März 2011, 14:40


E-85 ist wieder eine ganz andere Liga zu Benzin da 110 Oktan und durch 30 % mehr Einspritzung die Zylinderkühlung und auch Füllung schon erheblich ist.


ich hab da was von 104 oktan im kopf??


Nö sind 110 Oktan

http://www.oil-tankstellen.de/cp85.pdf

Zudem kommt die Leistung ja durch die größere Innenkühlung und auch Füllung des Zylinders da rund 30 % mehr eingespritzt wird ;)

er0l

Profi

Beiträge: 1 245

Fahrzeug: Corrado US 16VG65, Audi Q7 6.0l V12 TDI, Trabant 601S, Impreza GT, Suzuki GSX-R 1000 K9

Motorisierung: Viel zu Viel eigentlich!

Baujahr: ja

Wohnort: Saar

  • Nachricht senden

6

Mittwoch, 16. März 2011, 16:21

Zudem kommt die Leistung ja durch die größere Innenkühlung und auch Füllung des Zylinders da rund 30 % mehr eingespritzt wird ;)


Kühlung hast du vollkommen recht, aber das die Leistung durch die 30% mehr Einspritzmenge kommt, könnte ich drüber streiten.

Da E85 hat ja nen viel geringeren Brennwert als Benzin, daher kommt die größere Einspritzmenge um den Effekt gleich zu halten.
Da wirst du mehr Leistung über die verstellung des ZZP raus holen beim E85, nicht über die Menge die eingespritzt wird.

wo Benzin Normal= 14,8 kg Luft benötigt zur vollständigen Verbrennung braucht Ethanol nur 9.0kg, also muss zwangsweise bei gleicher Füllung mehr Ethanol rein, um die vorhandene Luft im Zylinder auszuschöpfen
und um die verbrennung nicht zu mager zu lassen.

Wobei wenn ich mich recht erinnere der Heizwert vom Ethanol nur ca 2/3 von Benzin hat, das 1/3 wird von der Einspritzmenge korrigiert wird.
Also wirst du nur durch das E85 keine Leistungssteigerung haben, nur durch das bzw hauptsächlich durch die verstellung der Zündung.

Sonst müssten ja auch die Autos mit E10 mehr Leistung haben :D

Und das hat mein Passat definitiv nicht ;-)

er0l

Profi

Beiträge: 1 245

Fahrzeug: Corrado US 16VG65, Audi Q7 6.0l V12 TDI, Trabant 601S, Impreza GT, Suzuki GSX-R 1000 K9

Motorisierung: Viel zu Viel eigentlich!

Baujahr: ja

Wohnort: Saar

  • Nachricht senden

7

Mittwoch, 16. März 2011, 16:26

ich hab da was von 104 oktan im kopf??


Da hast du recht! Reines Ethanol also E100 hat 104 Oktan!

Beiträge: 1 176

Fahrzeug: Corrado G60T ex G60 und 1 x G60 US Modell mit el. Recaro, Klima, Tempomat, Exklusiv Modell.

Motorisierung: G60 Turbo 232 KW und E-85, 1/4 Meile 12,70 auf 187 Km/h, 1,8er G60 original 160 PS

Baujahr: 90,91

Wohnort: Tawern bei Trier

  • Nachricht senden

8

Mittwoch, 16. März 2011, 17:34

Eins hast Du vergessen da Ethanol einen viel höheren Anteil von Wasser hat was wieder im Zylinder verdampft.
Da mehr eingespritzt wird hast Du automatisch beim Verbrennen mehr Volumen im Brennraum.
Und ich brauch Dir ja nicht zu sagen was mehr Zylinderfüllung bedeutet.
Gerade beim Turbo macht sich das gut bemerkbar da im unteren Drehzahlbereich mehr Energie zum Antreiben der Turbine zur Verfügung steht.
Bei mir stehen bei 2500 Upm bei Lambda 0,80 und E-85 schon 0,4 Bar Ladedruck an was schon im unteren Drehzahlbereich richtig was ausmacht.
Bei 3000 upm schon 1,5 Bar.
Vorher mit Benzin hat der Turbo um einiges länger gebraucht bis er gespult hat.

Gruß Jörg

Thema bewerten