Sie sind nicht angemeldet.

stoneeh

Schüler

Beiträge: 151

Fahrzeug: VW Corrado

Motorisierung: VR6

Baujahr: 93

  • Nachricht senden

41

Samstag, 6. Juli 2019, 10:50

Zum ursprünglichen Thema: der Gewichtsunterschied ist diesbzgl. vernachlässgbar, Unterschiede in der Aerodynamik gibt es auch nicht. Was übrig bleibt ist Leistung und Getriebeübersetzung.

Bei der Leistung ist anzumerken dass man sich auf gar keinen Fall auf die Maximalleistung beschränken darf, welche nur ganz kurz am oberen Ende des Drehzahlbands anliegt. Wichtiger ist der Leistungsverlauf.


Hier eine Leistungsmessung eines VR6:




Bei 6000 rpm hat dieser Motor 180 PS. Wenn man aber bei dieser Drehzahl in den nächsten Gang schaltet, liegen irgendwo um die 4000 Touren an, und fängt man im nächsten Gang bei 120 PS an! D.h. die durchschnittliche Leistung über einen normalen Beschleunigungsvorgang liegt deutlich unter der Maximalleistung.

Aufgeladene Motoren (speziell die modernen TSI u.ä., und insb. Turbodiesel) haben meist einen ausgewogeneren Leistungsverlauf, d.h. bei gleicher Maximalleistung eine höhere durchschnittliche Leistung - und somit natürlich auch eine im Vergleich bessere Beschleunigung.

Corrado-Achim

Erleuchteter

Beiträge: 3 164

Fahrzeug: Corrado/35i Variant/S51 N Enduro

Motorisierung: 2E/ABV/DDR-2Takt

Baujahr: 1994/1996/1983

Wohnort: Leipzig

  • Nachricht senden

42

Mittwoch, 17. Juli 2019, 06:43

Also dein Diagram ist aber auch kein guter Vergleich, ist das deiner? Der hat ja viel zu wenig Drehmoment.
Mein VR6 hat 240 Nm und beide Kurven sind viel linearer. Der steigt auch im unteren drehzahlbereich bei 200Nm ein und das zieht sich so bis Ende leicht

ansteigend durch. Die PS ergeben sich ja dann aus Drehmoment und Drehzahl...

Die Kurven auf dem Bild steigen in meinen Augen viel zu steil an und haben nur ein kleines Peak. Aber ich lasse mich auch gerne eines besseren belehren. :thumbup:

:theo

53i & 35i :love

Thema bewerten