Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: VWCORRADO-FORUM. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

G60Rado

Anfänger

  • »G60Rado« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 50

Fahrzeug: Corrado G60

Motorisierung: PG

Baujahr: 1991

  • Nachricht senden

1

Freitag, 21. Juni 2019, 10:43

G60 springt nur sporadisch an

Hallo Jungs,

Bin etwas ratlos. Mein G springt nur ab und zu an. ?(
Meistens muss ich das Steuergerät abstecken und wieder anstecken damit er überhaupt anspringt. Wenn er dann läuft funktioniert die Regelung nicht wirklich, sprich wenn ich Gas gebe magert er total ab (Lamda 1,06). Hatte da das ganze Ding übern Winter auseinander. Auch den Kabelbaum hatte ich zerpflückt und alle Kabel, welche angeschlagen waren, wurden erneuert. Hab gestern mal ein wenig was durchgemessen und das einzige was mich etwas stutzig macht, ist der Pin1 am Steuergerät. Ich habe gelesen das hier Spannung Anliegen soll bei Zündung ein. Leider liegt dort bei mir nichts an. Das Kabel (rot/grün) geht auf die ZE auf einen weißen Stecker, bis dort hin keine Unterbrechung oder Verbindung gegen Masse. Wenn ich den weißen Stecker an die ZE anstecke, habe ich plötzlich eine Verbindung gegen Masse. :cursing:
Ist das eventuell mein Problem? Wo geht es an der ZE weiter ?(

G60Rado

Anfänger

  • »G60Rado« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 50

Fahrzeug: Corrado G60

Motorisierung: PG

Baujahr: 1991

  • Nachricht senden

2

Freitag, 21. Juni 2019, 17:34

So alles überprüft und wieder zusammengebaut. Springt jetzt zwar immer an, aber läuft :kotz
Krümmer glüht nach ca einer Minute! Wenn ich versuche die Zündung einzustellen, fängt er zu sägen an. :wand :wand :wand
Hört sich auch so an als hätte ich eine undichtigkeit am Krümmer. Kann das mit dem Sägen zusammenhängen?
Lamda sagt 1-1,02

Ron

Profi

Beiträge: 820

Fahrzeug: 1 x Corrado G60 US-Model, 1 x Corrado G60 DE Modell, beide Originalzustand

Motorisierung: beide 1,8 Liter PG mit G-Lader

Baujahr: beide 1990

Wohnort: Duisburg

  • Nachricht senden

3

Freitag, 21. Juni 2019, 20:10

Zitat

Das Kabel (rot/grün) geht auf die ZE auf einen weißen Stecker, bis dort hin keine Unterbrechung oder Verbindung gegen Masse. Wenn ich den weißen Stecker an die ZE anstecke, habe ich plötzlich eine Verbindung gegen Masse. :cursing:


Das Kabel ist die Masseverbindung vom MStg. zur ZE. Wenn es angesteckt wird, muß Masseverbindung vorhanden sein. Ist insofern alles in Ordnung.


Zum Sägen:

Das kann diverse Ursachen haben. Steuerzeiten stimmen?

Wenn der Krümmer nach 1 min. anfängt zu glühen, ist das Gemisch viel zu mager, wodurch die Verbrennungstemp. ansteigt und das zum Glühen des Krümmers führen kann. Entweder wird zu viel Verbrennungsluft oder zu wenig Kraftstoff zugeführt. Ein Krümmerriß würde zwar den Lambdawert ansteigen lassen, da die Luft aber den Abgasen zugeführt wird (also nach der Verbrennung), würde der Krümmer dadurch bedingt nicht anfangen zu glühen. Lief er vor den Arbeiten ordentlich? Dann scheint die Ursache bei den Arbeiten zu liegen.

Ansonsten würde ich erst mal versuchen, eine Grundeinstellung zu machen, sofern das möglich ist. Sollte das nicht gehen oder der Wagen vor den Eingriffen ordentlich gelaufen sein, hilft nur ein sorgfältiges nachprüfen aller Sensoren und deren Verkabelung, insbesonders der, die neu gemacht wurden. Eine gute Hilfe zu den Sensoren, der Gemischaufbereitung und deren Ursachen und Folgen gibt das SSP 103, was man im Netz runter laden kann. Hier macht der Drucksensor vom MStg. und die Lambda-Sonde gerne mal solchen Ärger. Allerdings hat bei mir ein Defekt des Drucksensors zu einer Anfettung des Gemisches geführt.

Weiterhin auch mal die Kraftstoffseite abklopfen. Fördert die Kraftstoffpumpe ordentlich? Arbeiten die Einspritzventile?
Corradofahrer seit 1991 (ununterbrochen) mit einem nagelneuen G60 US-Modell (derzeit in Vollrestauration).
Zweiter G60 seit 2013, deutsches Modell, vom Schrott gerettet und dem Verkehr wieder zugeführt.
Beide Tornadorot, Bj. 90 :whistling: - CCG Member 551
Facebook: Ron Hoffmann

G60Rado

Anfänger

  • »G60Rado« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 50

Fahrzeug: Corrado G60

Motorisierung: PG

Baujahr: 1991

  • Nachricht senden

4

Samstag, 22. Juni 2019, 10:41

Okay dann passt das vom Kabelbaum schon mal. :thumbsup:
So hab gestern einfach mal versucht den Kollegen etwas mehr Sprit zu verschaffen. An der Einspritzleiste liegen 3,1bar an, passt also. Die Einspritzventile wurden auch überholt und mit neuen Filtern, sowie Dichtringen versehen.
Hab dann die neue Lamda einfach mal abgesteckt um zu sehen was er macht. Dachte immer er würde anfetten. Im Gegenteil lieg extrem Mager.
Danach hab ich die Kerzen mal raus geschraubt, welche etwas feucht waren. Im Brennraum könnte man die nassen Zylinder sehen. :cursing:
Also er bekommt definitiv genug Sprit. Kann also nur an der Zündung liegen. Aber wie einstellen wenn das ding mit der Drehzahl schwankt und das Gas nur so ruckhaft annimmt ?(
Außerdem ist das Ding noch irgendwo am Abgaskrümmer undicht. Kann das mit den Schwankungen zu tun haben? Wenn der vorm Kat irgendwo raus pfeffert?

Nochmal zum Motor. Der lief noch nie richtig. Werde heute Abend mal ein paar Bilder rein stellen, damit ihr seht was das für ein s.... ist.

G60Rado

Anfänger

  • »G60Rado« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 50

Fahrzeug: Corrado G60

Motorisierung: PG

Baujahr: 1991

  • Nachricht senden

5

Samstag, 22. Juni 2019, 19:40

Hatte heute nochmal den Zahnriemen runter um alles zu kontrollieren. Das Zwischenwellenrad war so gar nicht da wo es stehen sollte. Die makierungen müssten jetzt alle passen.



Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »G60Rado« (22. Juni 2019, 19:42)


G60Rado

Anfänger

  • »G60Rado« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 50

Fahrzeug: Corrado G60

Motorisierung: PG

Baujahr: 1991

  • Nachricht senden

6

Samstag, 22. Juni 2019, 19:57

Wie man sieht passt die selbst gemachte Kerbe am Schwungrad nicht :cursing: Deshalb hab ich mich nach der Kurbelwellenseite ausgerichtet. Das Sägen hab ich jetzt in den griff bekommen, aber das Problem mit dem Krümmer hab ich immer noch.

Wenn ich gas gebe magert er ab, dasselbe macht er auch wenn ich die Lamda Abstecke oder den Blauen Temp Fühler. Ich hab sogar schon das Co Poti von 200Ohm auf 450 gestellt. Ebenfalls keine änderung.

Der lamda Anzeige kann man auch nichts glauben, wie kann der auf Lamda 1 laufen wenn der Krümmer glüht ?(

Ich weiß echt nicht mehr wo ich ansetzen soll. Nächste woche schau ich mal wo der Krümmer undicht ist.

2L G60

Dominik Gummel

Beiträge: 2 459

Fahrzeug: 3xCorrado, Golf 3

Motorisierung: 16VT, G60, VR, VR

Baujahr: 89,91,95,96

Wohnort: Kleinblittersdorf / Saarland

  • Nachricht senden

7

Samstag, 22. Juni 2019, 20:32


Der lamda Anzeige kann man auch nichts glauben, wie kann der auf Lamda 1 laufen wenn der Krümmer glüht ?(

das kann schon sein: dann stimmt die Zündung nicht (zu spät)
2,1L 16V Turbo selbst abgestimmt mit E85... Alkohol ist doch eine Lösung. :D

G60Rado

Anfänger

  • »G60Rado« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 50

Fahrzeug: Corrado G60

Motorisierung: PG

Baujahr: 1991

  • Nachricht senden

8

Samstag, 22. Juni 2019, 20:40

Dann versuch ich morgen mal so weit vor zu drehen wie möglich. Laut Pistole bin ich auf 6grad vor OT.

postautog60

Fortgeschrittener

Beiträge: 237

Fahrzeug: US Corrado G60

Motorisierung: G60

Baujahr: 1990

Wohnort: Schleiz

  • Nachricht senden

9

Samstag, 22. Juni 2019, 21:42

wenn der Krümmer glüht ist deine Zündung zu spät
US Corrado 1990, RS Chip, 70.er Laderad, grosser LLK, TZ Fächerkrümmer, Hartmann Anlage, LS Doors, Leder zweifarbig, Verkleidungen in Carbon, Lowtec 9.2 dynamic, G 65, Oelkühler mit Thermostat, langer 5er Gang, doppel DIN mit Telefon, Navi, DVD, CD, Kopf und Ansaugbrücke CNC bearbeitet, leichte Hydros mit asym. Nockenwelle, leichte Schwungmasse

G60Rado

Anfänger

  • »G60Rado« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 50

Fahrzeug: Corrado G60

Motorisierung: PG

Baujahr: 1991

  • Nachricht senden

10

Dienstag, 25. Juni 2019, 06:50

So beim letzten Versuch das Ding einzustellen, musste ich eine undichtigkeit an der Einspritzleiste feststellen. Hier hat es regelrecht rausgespritzt und das direkt auf den Krümmer. Hätte schlimm ausgehen können, aber zum glück ist das am Stand in der Garage passiert und nicht wärend der Fahrt auf der Straße. Echt komisch, da die Düsen komplett überholt wurden und auch alle Dichtungen erneuert wurden. Wie setzt ihr die Düsen immer ein? Trocken oder mit etwas Öl am Dichtring?

Ron

Profi

Beiträge: 820

Fahrzeug: 1 x Corrado G60 US-Model, 1 x Corrado G60 DE Modell, beide Originalzustand

Motorisierung: beide 1,8 Liter PG mit G-Lader

Baujahr: beide 1990

Wohnort: Duisburg

  • Nachricht senden

11

Mittwoch, 26. Juni 2019, 11:41

Ich habe beim Einsetzen der Einspritzventile die Dichtringe mit Silikonspray eingesprüht und es war von Anfang an dicht.

Zitat

Wie man sieht passt die selbst gemachte Kerbe am Schwungrad nicht :cursing: Deshalb hab ich mich nach der Kurbelwellenseite ausgerichtet.


Ich bin jetzt zwar nicht der Vollprofi in dem Bereich, da ich solche Sachen eigentlich immer machen lasse und auch noch keine Probleme mit einem verschobenen Kurbel- oder Nockenwellenrad hatte, aber nach meinem Verständnis kann das nur sein, wenn sich das Kurbelwellenrad verschoben hat. Denn die beiden Räder sind ja parallel zueinander montiert und müssen dann auch beide passen. Wenn dem nicht so sein sollte, lasse ich mich gerne eines besseren belehren. Das würde auch erklären, warum er nicht richtig läuft, da du ja nach der Kurbelwellenradseite ausgerichtet hast (die ja dann verschoben ist).
Corradofahrer seit 1991 (ununterbrochen) mit einem nagelneuen G60 US-Modell (derzeit in Vollrestauration).
Zweiter G60 seit 2013, deutsches Modell, vom Schrott gerettet und dem Verkehr wieder zugeführt.
Beide Tornadorot, Bj. 90 :whistling: - CCG Member 551
Facebook: Ron Hoffmann

G60Rado

Anfänger

  • »G60Rado« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 50

Fahrzeug: Corrado G60

Motorisierung: PG

Baujahr: 1991

  • Nachricht senden

12

Mittwoch, 26. Juni 2019, 12:23

So Undichtigkeit ist nun behoben und er kann mal nicht so schnell abfackeln :thumbsup:

Ich wird am WE noch etwas mit den Steuerzeiten experimentieren. Einen Zahn an der KW zurück stellen und schauen wie er dann läuft.

Außerdem möchte ich noch unbedingt die Kompression messen.

G60Rado

Anfänger

  • »G60Rado« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 50

Fahrzeug: Corrado G60

Motorisierung: PG

Baujahr: 1991

  • Nachricht senden

13

Mittwoch, 10. Juli 2019, 21:10

Da ja die ganzen Markierungen nicht zu 100% passen, werden wir Morgen anfangen das Getriebe nochmal runter zu reißen und ein Originales Schwungrad zu verbauen. Dann haben wir wenigstens eine Markierung auf die man sich verlassen kann.

14

Donnerstag, 11. Juli 2019, 18:48

warum nicht das leichte nachmarkieren?

G60Rado

Anfänger

  • »G60Rado« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 50

Fahrzeug: Corrado G60

Motorisierung: PG

Baujahr: 1991

  • Nachricht senden

15

Dienstag, 16. Juli 2019, 13:05

Naja weil ich nicht weiß aus welcher Karre das Schwungrad war. Die Kerbe für OT und Zündzeitpunkt war um fast 180 Grad versetzt und die eine selbst gemachte passte nicht zu 100%

So kurz mal eine Lustige Geschichte zu den letzten Tagen:
Hab mir ein Steuergerät und einen Originalen Chip besorgt und gleich mal eingebaut. Hier nochmal eine großes DANKESCHÖN an Konrad für die unterstützung!!! :thumbup: Zündung an Pumpe läuft, alle perfekt dachte ich.
Kurzerhand haben wir die Diva zu einem Bekannten geschleppt, da dieser ne Bühne besitzt. Dort angekommen roch sie etwas sehr stak nach Sprit ?(

Zuerst konnte man nicht viel erkennen, nur etwas Benzin im Bereich des Luftfilters. hmm wie kommt da Sprit hin? Leitungen sind nachwievor dicht.

Okay das einfach mal ignoriert und angefangen das Getriebe freizulegen.
Beim drücken der Ladeluftleitung tropfte es plötzlich aus dem Auslass vom Lader. OMG warum läuft da Sprit raus :cursing:

Ich gleich mal den Auslass demontiert und ..... supergau!!! :cursing: :cursing: :cursing:

Im Lader stand noch über dem Auslass 3cm hoch Sprit. Wahhh wie kann das sein. Der Komplette Motor ist abgesoffen! die Pumpe und Einspritzventile wurden so lange angesteuert bis der Tank leer war. :wand :wand :wand :wand

Hierbei ist alles aber auch wirklich alles abgesoffen. Zylinder und Ansaugbrücke, über den Bypass lief dann der Sprit in den Lader, in den Ladeluftkühler, in den Luftfilterkasten und nicht zu vergessen vom Ölrücklauf direkt in die Ölwanne.

Alles nur wegen dem Steuergerät. :trink :trink :trink

Somit habe ich nochmal alles zerlegt und trocken gelegt. Steuergerät wurde wieder gegen mein altes getauscht, den Chip habe ich übernommen. Nun wird die Pumpe nur kurz angesteuert und die Einspritzventile bleiben zu. :thumbsup:

Benzinfiler auch gleich getauscht da der Tank ja leer war.

Krümmer war unten am Kat etwas undicht, neu abgedichtet und gut is.

Getriebe runter und guten Schwung verbaut, alle Markierungen geprüft, alles zu 100% Top!!!!
Gestartet und Krümmer glüht nach ca 30 Sec volle hütte. Blauer Temp ab, Motor fäng plötzlich an zu sägen.

Zündung auf 6Grad vor OT bei ca 2200 U/min gestellt, siehe da der Krümmer glüht nicht mehr, aber der Motor sägt wie ne eins!
Den Neuen Blauen Geber gegen einen gebrauchten getauscht und er schnurrt wie ein Kätzchen.

Jetzt nur noch co über die Breitband einstellen und die Kupplung nochmals entlüften. Hab beide Zylinder neu gemacht und auch schon entlüftet, aber irgendwie lässt sich das Pedal leichter drücken als vorher und wenn es wieder hoch kommt, wirkt es als würde die Feder den letzten rest vom Pedalweg die arbeit machen. Kann das sein, dass das normal ist, wenn alle Komponenten neu sind?

Thema bewerten