Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: VWCORRADO-FORUM. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

DNS92

Anfänger

  • »DNS92« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 7

Fahrzeug: Corrado G60

Motorisierung: PG

Baujahr: 1989

Wohnort: Berlin

  • Nachricht senden

1

Mittwoch, 12. Juni 2019, 22:41

Standard Warnleuchte blinkt (ABS & Bremsen) summender ton

Hallo zusammen,


ich hoffe das, dass Thema hier richtig platziert ist, da ich bisher leider nichts in der Suchfunktion gefunden habe :S
Folgendes Problem besteht bei meinen Corrado Bj. 89 seit 2 Tagen:
Es leuchtet zeitlich die Brems & ABS Warnleuchte nach ca 1h fahrt dazu kommt ein summender Ton.
Ich vermute es kommt von neben den Tank, was befindet sich dort?


Hier mein Video:

https://vimeo.com/341843272

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »DNS92« (12. Juni 2019, 22:42)


G60Pete

Profi

Beiträge: 815

Fahrzeug: Corrado

Motorisierung: PG

Baujahr: 89

Wohnort: Graz.at

  • Nachricht senden

2

Mittwoch, 12. Juni 2019, 23:33

ABS ausgeblinkt?
Fehlercode?
Wahrscheinlich einer oder mehrere Drehzahlsensoren defekt.

Neben dem Tank befinden sich Benzinfilter und Kraftstoffpumpe.

DNS92

Anfänger

  • »DNS92« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 7

Fahrzeug: Corrado G60

Motorisierung: PG

Baujahr: 1989

Wohnort: Berlin

  • Nachricht senden

3

Donnerstag, 13. Juni 2019, 13:38

ABS ausgeblinkt?
Fehlercode?
Wahrscheinlich einer oder mehrere Drehzahlsensoren defekt.

Neben dem Tank befinden sich Benzinfilter und Kraftstoffpumpe.
ABS zeigt 4444, also keinen Fehler. Denke auch das entweder Dreck oder der Druck nicht ausreicht.. Nach paar Stunden Stillstand leuchtet auch nichts mehr.
Hast du zufällig die Teilenummer für die Pumpe und bist du sicher es könnte die Punpe sein? Mein Corrado hat ja eigentlich 2 Pumpen, einen im "Kofferraum" und wohl der eine neben den Tank oder?
ABS ausgeblinkt?
Fehlercode?
Wahrscheinlich einer oder mehrere Drehzahlsensoren defekt.

Neben dem Tank befinden sich Benzinfilter und Kraftstoffpumpe.

4

Donnerstag, 13. Juni 2019, 14:39

irgendwie verstehe ich dein problem nicht ganz.
denn bremse und kraftstoffpumpe haben erstmal genau nix miteinander zu tun?
die pumpe für das abs sitzt vorn am abs-block. die summt beim starten übrigens auch.

standest du in der hitze im stau?
das mag das abs auch nicht. dem wird dann vorn zu heiß :D

geht er denn auch aus? ein leichtes summen als lebenszeichen derkraftstoff pumpe(n) ist übrigens normal.
wie lange hast du den rado schon?

Ron

Profi

Beiträge: 820

Fahrzeug: 1 x Corrado G60 US-Model, 1 x Corrado G60 DE Modell, beide Originalzustand

Motorisierung: beide 1,8 Liter PG mit G-Lader

Baujahr: beide 1990

Wohnort: Duisburg

  • Nachricht senden

5

Donnerstag, 13. Juni 2019, 15:24

Dennis meint das Gesumme, was man im Video sehr gut hören kann. Den Video-Link kann man schnell mal übersehen....

Das hört sich schon stark nach der Kraftstoff-Pumpe an, ist nicht normal und hat in der Tat nichts mit dem ABS zu tun. Sind insofern wohl eher 2 Probleme. Ich denke mal, das das Summen immer ist und nicht erst, wenn die ABS- und Bremsen-Lampe angeht.

Zum ABS:

Wenn beide Lampen an sind, kann es folgende Ursachen haben:
* Bremsflüssigkeitsniveau für ABS < min..
Hierbei wird das ABS deaktiviert

* Druckwarnschalter Hydraulikdruck < 105 bar
* Brems-Hydraulik undicht
* Filter im Vorratsbehälter verstopft
* Rückschlagventil defekt
Hierbei: keine Bremskraftunterstützung, keine Hinterradbremse, ABS ist deaktiviert

Ist der Bremsflüssigkeitsstand noch in Ordnung? Hast du noch Bremskraftunterstützung beim bremsen? Evtl. kann auch die Blase im Druckspeicher defekt sein oder das Überdruckventil in "Auf-Stellung" fest sitzen.

Der Hydraulik-Regeldruck liegt übrigens bei 140-180 bar. Kleiner 140 springt die Hydraulikpumpe an, und bei größer 180 bar dann wieder aus. Größer 210 bar geht das Überdruckventil auf.
Corradofahrer seit 1991 (ununterbrochen) mit einem nagelneuen G60 US-Modell (derzeit in Vollrestauration).
Zweiter G60 seit 2013, deutsches Modell, vom Schrott gerettet und dem Verkehr wieder zugeführt.
Beide Tornadorot, Bj. 90 :whistling: - CCG Member 551
Facebook: Ron Hoffmann

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Ron« (13. Juni 2019, 15:38)


6

Donnerstag, 13. Juni 2019, 16:57

das video habe ich nicht übersehen. bloß vimeo ließ sich am rechner wegen der restriktiven sicherheitsrichtlinien nicht aufrufen :D
ich hab mal grad am schlepptop reingeguckt. das sirren klingt wirklich nicht gesund.

größere touren oder vollgasfahrten (zu mager->motor tot) würd ich damit nicht mehr machen.
allerdings würde ich wahrscheinlich gleich auf die single-intank umbauen.
anstelle des original neuen corrado-g60 tanks passt auch ein tank von den neueren einpumpen-golf2, selbst golf drei bekommt man mit minimalen anpassungen noch gut drunter.
da eine 4bar-pumpe rein und alle sorgen mit dem multiplen pumpengedöns sind vergangenheit :D

zum abs: wenn es jetzt funktioniert (4x4) wars vielleicht nur eine temporäre störung

Zitat

zitat: ABS zeigt 4444, also keinen Fehler. Denke auch das entweder Dreck oder der Druck nicht ausreicht.. Nach paar Stunden Stillstand leuchtet auch nichts mehr.

(hitze, zu lange gestanden - event. bremsflüssigkeit mal erneuern?, ventil klebte..whatever?!?)
ansonsten die von ron aufgeführte liste an möglichen fehlern mal durchgehen.

Ron

Profi

Beiträge: 820

Fahrzeug: 1 x Corrado G60 US-Model, 1 x Corrado G60 DE Modell, beide Originalzustand

Motorisierung: beide 1,8 Liter PG mit G-Lader

Baujahr: beide 1990

Wohnort: Duisburg

  • Nachricht senden

7

Donnerstag, 13. Juni 2019, 21:10

Auslesbare Fehler sind meines Wissens nach dann vorhanden, wenn nur die ABS-Lampe leuchtet.

Auch ich würde mich von diesem Vor- und Hauptpumpengedöhns verabschieden. Zum einen gibt es dafür eh keinen Ersatz (Neuteile) mehr, zum anderen habe ich nie verstanden, was der Quatsch sollte.

Würde schauen, das ich einen kompletten 55 Liter G60 Tank inkl. 4 bar Pumpe gebraucht kaufe (solange es sie noch gibt) und damit auf Bauweise ab 90 umrüste. Ist die einfachste Variante, sollte für bezahlbares Geld noch gut von einem Schlachter zu bekommen sein und so bleibt er mit dieser "Verbesserung" weitest gehend original. Denn für diesen Tank sollte auch zukünftig noch eine Pumpe zu beschaffen sein. In dem Fall der gebrauchten Pumpe entfällt auch das rumgewurschtel mit der Anpassung des Gebers einer neuen Pumpe. Dem Geräusch nach würde ich nicht drauf bauen, das die Pumpe noch lange läuft.
Corradofahrer seit 1991 (ununterbrochen) mit einem nagelneuen G60 US-Modell (derzeit in Vollrestauration).
Zweiter G60 seit 2013, deutsches Modell, vom Schrott gerettet und dem Verkehr wieder zugeführt.
Beide Tornadorot, Bj. 90 :whistling: - CCG Member 551
Facebook: Ron Hoffmann

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Ron« (13. Juni 2019, 21:14)


cor-fan

Schüler

Beiträge: 152

Fahrzeug: Corrado VR6

Motorisierung: VR6

Baujahr: 1991

  • Nachricht senden

8

Freitag, 14. Juni 2019, 00:53

Hi,
irgendwie ist aber auch benzinpumpenmässig bei der gesamten Corrado-Sippe der Wurm drin. In meinem Bekanntenkreis lachen die sich schon alle kaputt. Hab inzwischen schon die dritte Benzinpumpe drin, dazwischen lagen sogar noch 2 Fehlversuche mit einer Bosch- und einer Valeo(hiess die so?)pumpe. Die Bosch war Schrott. Laut Bosch für VR6 geeignet, aber nirgendwo wurden 4 bar bestätigt und im Kleingedruckten erfuhr man so nebenbei, dass der Tank immer mindestens 1/4 voll sei müsste. Die Valeo war eigentlich okey, baugleich mit meiner vorher eingebauten und vor allem mit ca. 114,- Euro preiswert. Es scheiterte am Tankgeber. Nach stundenlangem Gefummel im Benzindunst des Tankes hatte ich endlich meinen alten Geber an der Pumpe adaptiert( war wie tapezieren durch den Briefschlitz), da war offenbar plötzlich der/ das Potentiometer des Gebers im A..... Entnervt aufgegeben und alles für 600,- Euro beim Freundlichen machen lassen.

DNS92

Anfänger

  • »DNS92« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 7

Fahrzeug: Corrado G60

Motorisierung: PG

Baujahr: 1989

Wohnort: Berlin

  • Nachricht senden

9

Freitag, 14. Juni 2019, 12:35

irgendwie verstehe ich dein problem nicht ganz.
denn bremse und kraftstoffpumpe haben erstmal genau nix miteinander zu tun?
die pumpe für das abs sitzt vorn am abs-block. die summt beim starten übrigens auch.

standest du in der hitze im stau?
das mag das abs auch nicht. dem wird dann vorn zu heiß :D

geht er denn auch aus? ein leichtes summen als lebenszeichen derkraftstoff pumpe(n) ist übrigens normal.
wie lange hast du den rado schon?
Naja ich vermute auch das es zwei getrennte Problem sind jedoch sind sie bisher immer zeitgleich aufgetreten.
Evtl. ist auch nur die Vorförderpumpe verstopft und schaltet sich somit aus, dann muss die Pumpe unterm Auto mehr leisten und gibt dieses sirren ab. :pinch:


Jedoch frage ich mich was dieses schwarzen Flecken aufn Blick bedeuten, könnte da evtl. eine Bremsleitung oder co defekt sein? Die MFA Anzeige zeigt auch immer falsche Verbrauchswerte an :/
Ich besitze den Corrado seit 3 Jahren er gehörte vorher meinen Opa (gekauft 1992) quasi also noch 1ste Hand.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »DNS92« (14. Juni 2019, 12:38)


10

Freitag, 14. Juni 2019, 14:04

Die Bosch war Schrott. Laut Bosch für VR6 geeignet, aber nirgendwo wurden 4 bar bestätigt und im Kleingedruckten erfuhr man so nebenbei, dass der Tank immer mindestens 1/4 voll sei müsste. Die Valeo war eigentlich okey, baugleich mit meiner vorher eingebauten und vor allem mit ca. 114,- Euro preiswert. Es scheiterte am Tankgeber. Nach stundenlangem Gefummel im Benzindunst des Tankes hatte ich endlich meinen alten Geber an der Pumpe adaptiert( war wie tapezieren durch den Briefschlitz), da war offenbar plötzlich der/ das Potentiometer des Gebers im A..... Entnervt aufgegeben und alles für 600,- Euro beim Freundlichen machen lassen.


machs wie ich - siehe thread ist dann allerdings etwas anspruchsvoller vom bastelskill her.

das pumpt bis zum letzten liter :P
- ich sehe grad, das abload die bilder bereits gelöscht hat - obwohl die mit account persistent sein sollen :cursing:

@dns92 koinzidenz statt kausalität :P

@ron die haben einfach bei vw restevertung betrieben. dieses prinzip war noch von den alten einspritzern über mechanisch bis zu diesem komischen elektronisch-mechanischem zwitter mit lambdaregelung vorhanden. da wurd halt verbaut, was da noch war...

DNS92

Anfänger

  • »DNS92« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 7

Fahrzeug: Corrado G60

Motorisierung: PG

Baujahr: 1989

Wohnort: Berlin

  • Nachricht senden

11

Montag, 17. Juni 2019, 09:24

Kann es sein wenn die Pumpe unterm Unterboden Randale macht das die Vorförderpumpe im Tank hinüber ist? Diese war nämlich mit locker 3cm Staub&Dreck bedeckt...
Gibt es Filter die ich sauber machen könnte?

Ron

Profi

Beiträge: 820

Fahrzeug: 1 x Corrado G60 US-Model, 1 x Corrado G60 DE Modell, beide Originalzustand

Motorisierung: beide 1,8 Liter PG mit G-Lader

Baujahr: beide 1990

Wohnort: Duisburg

  • Nachricht senden

12

Montag, 17. Juni 2019, 20:27

Das ist durchaus möglich. Dadurch entsteht an der Unterbodenpumpe dann Kavitation was auf Dauer auch diese Pumpe zerstört. Wäre mir aber eigentlich auch egal, welche Pumpe fritte ist, da es meines Wissens nach keine der beiden Pumpen mehr gibt und ich deshalb auf Einpumpensystem umrüsten würde. Das erscheint mir als einfachste Variante, sofern du nicht gegen eine gebrauchte Pumpe tauschen willst. Zudem ist die zweite Pumpe ja eigentlich unnütz (sofern die Tankpumpe 4 bar bringt) und scheidet damit zukünftig als Defektteil aus. Wenn du auf Einpumpensystem umrüstest, ist es egal, welche Pumpe kaputt ist, da in dem Fall beide raus fliegen.

Ansonsten muß du herausfinden, welche Pumpe kaputt ist und dafür etwas kompatibeles finden, wenn du keine gebrauchte verwendest. Der Austausch der Tankpumpe gegen eine neue (meist ohne Geber) birgt zudem evtl. die Problematik, den Geber funktionstüchtig zu adaptieren. Deswegen empfiehlt es sich immer, eine Pumpe inkl. Geber zu kaufen. Denn auch beim Einpumpensystem besteht die Problematik, da VW hier verschiedene Hersteller (VDO und Pierburg) im Programm hatte, deren Geber zueinander inkompatibel waren. Zudem muß die Pumpe in den Tank passen. Die Tanks für Ein- und Zwei-Pumpensystem waren unterschiedlich. Solltest du den Austausch der defekten Pumpe geschafft haben und endlich alles laufen, geht dir evtl. kurze Zeit später die andere Pumpe kaputt und die Anpassungsproblematik beginnt von vorne an der anderen Stelle.

Der Dreck auf dem Pumpendeckel hat keinen Einfluß auf die Funktion.
Corradofahrer seit 1991 (ununterbrochen) mit einem nagelneuen G60 US-Modell (derzeit in Vollrestauration).
Zweiter G60 seit 2013, deutsches Modell, vom Schrott gerettet und dem Verkehr wieder zugeführt.
Beide Tornadorot, Bj. 90 :whistling: - CCG Member 551
Facebook: Ron Hoffmann

Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von »Ron« (17. Juni 2019, 20:42)


DNS92

Anfänger

  • »DNS92« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 7

Fahrzeug: Corrado G60

Motorisierung: PG

Baujahr: 1989

Wohnort: Berlin

  • Nachricht senden

13

Dienstag, 18. Juni 2019, 15:31

Laut VW Classic parts wären aber beide Pumpen noch erhältlich :huh:
Hauptpumpe (unten am Auto): https://www.volkswagen-classic-parts.de/pumpe-7e00fc.html
Vorförderpumpe (Kofferraum/Tank): https://www.volkswagen-classic-parts.de/…-ohne-sieb.html

Würde erstmal nun die Filter/Siebe reinigen und das Relais dann die Vorförderpumpe?
Da ich mir einen kompletten Umbau nicht selber zutraue und ich bisher keine Werkstatt dafür gefunden habe :/

Ron

Profi

Beiträge: 820

Fahrzeug: 1 x Corrado G60 US-Model, 1 x Corrado G60 DE Modell, beide Originalzustand

Motorisierung: beide 1,8 Liter PG mit G-Lader

Baujahr: beide 1990

Wohnort: Duisburg

  • Nachricht senden

14

Mittwoch, 19. Juni 2019, 03:16

Scheint so zu sein, das CP sie wieder hat. Ich meine, die waren beide entfallen. Zumindest die 357 906 092 C ist laut CP Erstausrüsterqualität und damit kein Originalteil. Sie wurde als Ersatz für den Entfall im Programm aufgenommen.

CP verkauft neuerdings auch herkömmliche Handelsware, wenn es das Original-Teil nicht mehr gibt. Ist zwar ganz löblich, wenn da nicht der meist total überzogene Preis wäre. Hier werden manchmal sogar annähernd die ehemaligen VW Preise aufgerufen. So habe ich mal einen Meyle Kühlwasserschlauch für knapp 70,- € gekauft, der im Internetversand bei mehreren Händlern für um die 3,- € bis 6,- € angeboten wurde. Leider hatte ich das kleine blaue Schild Erstausrüsterqualität übersehen und war des hohen Preises wegen in der Annahme, es wäre ein Originalteil. CP hat den Schlauch nach meiner Beschwerde allerdings ohne zu murren wieder zurück genommen. Auch diese beiden Pumpen bekommt man woanders bei gleicher Qualität/Hersteller um die Hälfte (und je nach Hersteller auch mehr) günstiger. Habe das soeben mal gecheckt.

Die Vorförderpumpe kannst du prüfen, wenn du in der Lage bist, eine kleine Hilfsleitung anzufertigen. Alles Gebastel geschieht natürlich auf eigenes Risiko. Das eine Ende muß mit dem Batterie-Plus-Pol verbunden werden können, auf das andere Ende kommt ein passender Flachstecker für den Kontakt 4/87 der ZE, wo das Kraftstoffpumpenrelais drin gesteckt hat. In diese Leitung sollte noch eine Sicherung mit 20 Ampere und ein Schalter eingebaut werden. Der Leitungsquerschnitt sollte dabei mindestens 1,5 oder besser noch 2,5 mm2 betragen. Sie dient dazu, die Pumpe zum testen manuell anzusteuern und kommt mit Schalter in Ausstellung, anstatt des Relais, in den Kontakt 4/87.

Mit dieser Leitung gibt man unter Umgehung des Relais Spannung direkt zu den Pumpen, wenn der Einschalter eingeschaltet wird. Das Kabel kann mit herkömmlichen Flachsteckern bzw. -hülsen und einer preiswerten Kontaktquetsch- und Abisolierzange aus dem Baumarkt angefertigt werden. Sofern nicht schon vorhanden: Es gibt Startersets solcher Zangen für etwa 10,- € inkl. einem kleinen Sortiment an Steckern und Hülsen. Bei gelegendlicher Nutzung leistet ein solches Set immer wieder mal wertvolle Dienste, ist allerdings etwas unergonomisch. Die Sicherungen weisen ebenfalls diese Flachstecker auf. Das Kabel kann auch für spätere Tests immer wieder mal eine gute Hilfe sein und ist mit der entsprechenden Sicherung immer anpassbar. Als Schalter läßt sich notfalls einer vom Wagen (z.B. Heckscheibenheizung) nehmen, wo ebenfalls Flachstecker verwendet werden.

Zur Prüfung Vorlaufschlauch (schwarz) der Vorförderpumpe abziehen und verschließen. Auf den nun offenen Pumpenschlauchstutzen einen passenden Schlauch befestigen und das freie Ende in ein Messgefäß halten. Vorförderpumpe mittels Einschalter für 10 Sekunden von Hilfsperson laufen lassen und dann abschalten. Es müssen mindesten 300 ccm gefördert werden.

Wenn das soweit in Ordnung ist, kannst du dir das ausbauen der Pumpe und das reinigen des Siebes sparen.
Corradofahrer seit 1991 (ununterbrochen) mit einem nagelneuen G60 US-Modell (derzeit in Vollrestauration).
Zweiter G60 seit 2013, deutsches Modell, vom Schrott gerettet und dem Verkehr wieder zugeführt.
Beide Tornadorot, Bj. 90 :whistling: - CCG Member 551
Facebook: Ron Hoffmann

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Ron« (19. Juni 2019, 03:21)


cor-fan

Schüler

Beiträge: 152

Fahrzeug: Corrado VR6

Motorisierung: VR6

Baujahr: 1991

  • Nachricht senden

15

Freitag, 21. Juni 2019, 23:55

Hi,
also ich würde Nägel mit Köpfen machen( die Hauptpumpe hört sich ja schon so krank an) und den Rat von Ron in Beitrag 7 befolgen. Gebrauchten Tank für G60 mit Einpumpensystem besorgen. Damit für lange Zeit Ruhe ist würde ich vor dem Einbau des Tanks eine neue, passende Pumpe inklusive Geber (!) besorgen und in den Tank einbauen. Dabei drauf achten, dass die Pumpe den richtigen Druck erzeugt und einen Schlingertopf hat( sonst muss der Tank immer mindestens 1/4 voll sein- irre). Dann würde ich noch den Benzinfilter erneuern.y

Ron

Profi

Beiträge: 820

Fahrzeug: 1 x Corrado G60 US-Model, 1 x Corrado G60 DE Modell, beide Originalzustand

Motorisierung: beide 1,8 Liter PG mit G-Lader

Baujahr: beide 1990

Wohnort: Duisburg

  • Nachricht senden

16

Samstag, 22. Juni 2019, 00:15

Wenn man die Pumpen noch bekommt, würde ich mir das doch ersparen. So ist es wesentlich einfacher und es bleibt alles original.
Corradofahrer seit 1991 (ununterbrochen) mit einem nagelneuen G60 US-Modell (derzeit in Vollrestauration).
Zweiter G60 seit 2013, deutsches Modell, vom Schrott gerettet und dem Verkehr wieder zugeführt.
Beide Tornadorot, Bj. 90 :whistling: - CCG Member 551
Facebook: Ron Hoffmann

Ähnliche Themen

Thema bewerten