Sie sind nicht angemeldet.

GTFahrer

Fortgeschrittener

  • »GTFahrer« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 157

Fahrzeug: Corrado

Motorisierung: 9a

Baujahr: 1992

  • Nachricht senden

1

Samstag, 7. September 2019, 15:10

Bremskraftregler: Einstellung, muss es wohl doch selber machen

So... habe bereits im "Kummerkasten" mich ausgekotzt. Beim Corrado war nach der Standzeit der Bremskraftregler fest. Alles schmieren, Gewalt, Rostlöser usw. hat nix gebracht, total festgegammelt.
Also habe ich den erneuert und nun habe ich ein Problem: Obwohl die die Feder mitsamt ihrem Halter im Langloch nicht verstellt habe, ist die Einstellung fehlerhaft. Das Auto bremst an der HA viel zu wenig, sprich Einstellung fehlerhaft.

Nun gut, mehrere VW-Buden angerufen, weil man dazu ja dieses Manometerset benötigt. Ergebnis: Wieder mal nur Mist, denn entweder haben die das Set nicht mehr, können es angeblich nicht oder wollen dafür knapp 200 €uro sehen.

Nun habe ich auch hier gesucht... die Beiträge/Tipps reichen von/bis. Von "Einfach im eingefederten Zustand so einstellen, dass die Feder gerade spielfrei ist" über "Bremsenprüfstand" bis zu "Bei VW machen lassen". Letzteres geht nicht, die haben keinen bock.

Frage: Dann eben selber. Brauchts wohl nur Manometer die so bis 150 bar abkönnen. Die bekommt man ja noch "leicht", aber was für Adapter sind nötig? Die werden wohl nicht mehr so leicht zu bekommen sein?

Zitat

Die Zeit verwandelt uns nicht, sie entfaltet uns nur.

Max Frisch

2

Samstag, 7. September 2019, 18:53

zu bremsleistung / einstellung hinten hatten wir mal nen schönen thread ->echt link

ich weiß nicht, ob du den schon gesehen hast.

von diesem ganzen fehlerhaften einstellungsbrimborium halte ich eher wenig. mit anderen federn/fahrwerk/dämpfern passt die serieneinstellung eh nicht.
bei eben stehendem wagen so eingestellt, das die feder grade so belastet ist, und gut. meine option. fahre ich jetzt 20 (?) jahre. und lebe noch.

die bremskrafteinstellung hinten ist meiner meinung nach im rado/serie zu lasch ausgelegt. details + physik in dem link oben.

es ist mir bewußt, das sieht jeder anders und muss es letztendlich selbst 'erfahren' im wahrsten sinne des wortes. :D

eins noch: nachdem ich die bremse hinten etwas mehr 'rannehme', gammelt nix mehr :D
und werkstätten ranlassen, die teilweise den rado nicht mal kennen..... :rolleyes:

mein tipp: mit fast 'ausgeschaltetem' regler anfangen und das ganze auf einer kreisbahn mit last/bremsversuchen testen.
industriegebiet, steinbruch, was sich lokal halt so anbietet... nähe zu kinderspielplätzen und seniorenwohnheim würd ich meiden :D

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »konrad« (7. September 2019, 18:56)


postautog60

Fortgeschrittener

Beiträge: 231

Fahrzeug: US Corrado G60

Motorisierung: G60

Baujahr: 1990

Wohnort: Schleiz

  • Nachricht senden

3

Sonntag, 8. September 2019, 19:33

die Hersteller haben den Autos hinten Bremsscheiben verpasst obwohl die Bremsleistung nie abgefordert wird

Ergebnis, alles gammelt ein

wir haben zumindest das Glück noch mechanisch eingreifen zu können

stell einfach die Feder etwas auf Spannung, schau dir die Scheibe an ob sie benutzt wird und probiere aus das er hinten nicht über bremst

dann ist alles gut, Bremsleistung passt und Optik passt ;)
US Corrado 1990, RS Chip, 70.er Laderad, grosser LLK, TZ Fächerkrümmer, Hartmann Anlage, LS Doors, Leder zweifarbig, Verkleidungen in Carbon, Lowtec 9.2 dynamic, G 65, Oelkühler mit Thermostat, langer 5er Gang, doppel DIN mit Telefon, Navi, DVD, CD, Kopf und Ansaugbrücke CNC bearbeitet, leichte Hydros mit asym. Nockenwelle, leichte Schwungmasse

GTFahrer

Fortgeschrittener

  • »GTFahrer« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 157

Fahrzeug: Corrado

Motorisierung: 9a

Baujahr: 1992

  • Nachricht senden

4

Donnerstag, 12. September 2019, 18:19

Also ich habe heute die Bremsäattel erneuert, damit sind schonmal zwei Mängel abgestellt (Radbremse VR: Schleift/Löst nicht und Handbremse HR: Ohne Wirkung (Hebel am Sattel festkorrodiert)).
Dann habe ich entlüftet und mich des BKR angenommen. Hähähä denkste... das Ding stand auf der Rampe, vollgetankt (Vielleicht fehlen da 1-2 Liter, bin nur 20 km seitdem gefahren).
Die Schraube mit dem unteren Federlagerungspunkt ist bereits auf Anschlag. Und dennoch ist der BKR-Hebel kein bisschen betätigt...

Eigentlich sollte der dabei ganz leicht betätigt sein, sodass mit Zuladung er immer etwas weiter aufmacht.
Naja. Da ich derzeit wenig Zeit habe und auch die Frist für die Wiedervorführung abläuft, habe ich morgen einen Termin in der Werkstatt. Der will es sich anschauen und macht auch gleich vor Ort die HU-Nachkontrolle.

Und: Eigentlich gehören die ganzen rostigen Bremsleitungen getauscht, aber das ist n anderes Thema.

Zitat

Die Zeit verwandelt uns nicht, sie entfaltet uns nur.

Max Frisch

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »GTFahrer« (12. September 2019, 18:20)


5

Donnerstag, 12. September 2019, 21:24

Die Schraube mit dem unteren Federlagerungspunkt ist bereits auf Anschlag. Und dennoch ist der BKR-Hebel kein bisschen betätigt...

Eigentlich sollte der dabei ganz leicht betätigt sein, sodass mit Zuladung er immer etwas weiter aufmacht.


ich weiß nicht so recht, wie du das meinst. liegt hier vielleicht ein missverständnis vor?

die funktionsweise ist folgendermassen:
der regler tritt in aktion (mindert den druck) wenn die feder entspannt ist.

wenn die feder gespannt ist, mindert er wenig bis nix.

muß man sich so vorstellen mit zwei entgegengesetzten hebeln an einem drehpunkt (achslager).
wenn der eine hebel (achse) relativ zur karosse nach unten geht (ausfedern beim bremsen), geht der andere (mit der feder) nach oben.
und entspannt damit die feder. dadurch wird der bkr ausgelöst.

Quellcode

1
2
3
  bkr  \
        o
          \    achse


beim beladen sinkt das heck ein und die achse kommt näher zur karosse. der andere hebel zieht die feder stramm :D

Quellcode

1
2
3
          / achse
        o
 bkr  /                 o= drehpunkt/achslager


je straffer man die feder in der grundeinstellung stellt, desto mehr bremsdruck hinten. wenn man die feder entlastet sinkt nicht der bremsdruck, sondern steigt!
ist ein häufiges mißverständnis, wollte das nur mal geklärt haben ;)

stoneeh

Schüler

Beiträge: 151

Fahrzeug: VW Corrado

Motorisierung: VR6

Baujahr: 93

  • Nachricht senden

6

Sonntag, 15. September 2019, 08:38

Kann mich anschliessen. Die Originaleinstellung passt überhaupt nicht - die HA bremst kaum mit. Ich hab den BKR nun auf maximaler Bremskraft hinten, und das ist immer noch recht konservativ, aber spürbar besser / ausgewogener als vorher. Man merkt es, wie schon gesagt wurde, auch am ablösen des Rosts nach längerer Standzeit.. wobei bei maximaler Bremskraft hinten die hinteren Scheiben noch immer bischen länger zum frei werden brauchen als die vorderen.

GTFahrer

Fortgeschrittener

  • »GTFahrer« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 157

Fahrzeug: Corrado

Motorisierung: 9a

Baujahr: 1992

  • Nachricht senden

7

Sonntag, 15. September 2019, 19:19

Meldung 1: Die Kiste hat nun HU bis 9/21. Das wäre geschafft.
Meldung 2: Jetzt zum BKR

Zitat

der regler tritt in aktion (mindert den druck) wenn die feder entspannt ist.
wenn die feder gespannt ist, mindert er wenig bis nix
.
Richtig, spanne ich die Feder ziehe ich ja am Hebel des BKR wodurch der "mehr Druck" durchlässt.

Das Problem: Bereits bei unbeladenem Auto habe ich zu geringe Bremswirkung an der HA, also zu wenig Druck. Es muss mehr Druck nach hinten, die Feder also etwas gespannt werden.
Und die war bei mir die ganz "lummelig" also nicht gespannt, wodurch der BKR ständig "dicht machte".

Ich habe anfangs gedacht, mehr kann man sie aber nicht spannen, am Hebel ist der Anschlag erreicht. Aber das war nicht so, man konnte noch paar Millimeter ausnutzen.
Das habe ich nun gemacht, jetzt ist unbeladenem Auto die Feder ganz leicht gespannt, der Hebel am BKR minimal bewegt. Die Werkstatt prüfte nochmals auf der Rolle, passte.
Der TÜV war glücklich, gab den Stempel.

Zitat

je straffer man die feder in der grundeinstellung stellt, desto mehr bremsdruck hinten. wenn man die feder entlastet sinkt nicht der bremsdruck, sondern steigt!

Hier widersprichst du dir ;)

Zitat

Die Zeit verwandelt uns nicht, sie entfaltet uns nur.

Max Frisch

8

Montag, 16. September 2019, 18:02

das war ne wissensüberprüfung, ich wollte nur sehen, ob dus merkst :P



aber du hast natürlich recht.

Zitat

wenn man die feder entlastet sinkt nicht der bremsdruck, sondern steigt!

ist so völliger blödsinn :wand
belastet wäre natürlich richtig. eigentlich wollte ich ja nicht zur verwirrungssteigerung beitragen

GTFahrer

Fortgeschrittener

  • »GTFahrer« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 157

Fahrzeug: Corrado

Motorisierung: 9a

Baujahr: 1992

  • Nachricht senden

9

Dienstag, 17. September 2019, 09:47

das war ne wissensüberprüfung, ich wollte nur sehen, ob dus merkst :P


Erinnert mich an das hier (Ab 0:15) :thumbsup:

Zitat

Die Zeit verwandelt uns nicht, sie entfaltet uns nur.

Max Frisch

Ähnliche Themen

Thema bewerten