Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: VWCORRADO-FORUM. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Beiträge: 2 181

Fahrzeug: Jetta 2 Vr6/Käfer1500 bj65/ VW Käfer 1302 Bj72,T4 Multivan2,5Tdi,Caravelle T4 2,5 Tdi,Suzuki TL1000s

Motorisierung: PG

Baujahr: 93

Wohnort: AUE

  • Nachricht senden

21

Sonntag, 8. März 2009, 20:55

ich verbaue das incl. dem neuen MK20 ABS


Und auf was codierst du das steuergerät?? Auf nen Passat oder golf?? Hab nen Mark20 Block hier, wenn ich den an meinen 3er Golf stecke sagt das Steuergerät immer: falsch codiert, habe schon die Codierung von meinem ABS Block übertragen und trotzdem mekert das teil rum, ansonsten geht alles, hat die Nummer: 3A0 907 379D und meines was drinne im Golf ist hat 3A0 907379. ?( ?(
Mfg Micha

Wissen ist Macht, nichts wissen macht nichts. :thumbup:

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Corrado Micha« (8. März 2009, 20:55)


22

Sonntag, 8. März 2009, 21:38

......

ihr könnt ja einfach mal euren bremskraftverteiler schön straff stellen und dann auf ne abgesperrte strecke fahren...bei meinem 2er gti wurde vergessen das teil nachzustellen mit dem ergebnis, dass ich 1 m neben ner betonmauer zum stehen gekommen bin, weil mir dsa heck weggegangen ist...und der effekt ist mit ner zu großen bremse exakt der selbe...das dumme ist: so gut wie nichtmehr kontrollierbar wenn es passiert...



dann hatte der zweier aber kein abs.
ich fahre jetzt seit jahren mit 'lebensgefährlich verstelltem BKR' und verlasse mich auf das abs ;)

23

Sonntag, 8. März 2009, 22:15

nee, der zweier hatte kein abs...

bin mit meinem corri auch ne woche so rumgefahren, nachdem das gewindefahrwerk eingebaut wurde...hab auch da gemerkt, dass der wagen sich äußerst seltsam verhält wenn man stark bremst...nicht so stark wie beim zweier, aber eine zu dolle bremsaktion wäre nach hinten los gegangen, bin ich mir ziemlich sicher...

das abs reagiert ja nicht sofort...wenn du z.B. auf einer nassen straße in einer kurve bremst und nur einen bruchteil bevor das abs einsetzt die räder blockieren, geht der wagen hinten weg...bei neueren abs systemen läuft das natürlich schneller als bei denen, die bei uns im corrado arbeiten...

wenn dem nicht so wäre, warum wird dann auch bei fahrzeugen mit abs gesagt, dass es bei einem fahrwerkseinbau nötig ist, den bremskraftregler neu einzustellen...wenn das abs das sowieso regelt, könnt man darauf ja auch verzichten...denke nicht, dass das im sinne des erfinders ist...

und wie gesagt: mit überdimensionierten bremsen an der hinterachse haste den gleichen effekt, außer es ist wirklich auf das fahrzeug abgestimmt...
...egal was alle sagen, ich mag den 9A, auf jedenfall meinen ;-)

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »CorriDOHC16V« (8. März 2009, 22:18)


24

Sonntag, 8. März 2009, 22:21

gut ich kann jetzt nicht sagen, wie sich das z.b. auf hinten breiteren schlappen als vorn fährt.
ich habe jedenfalls keine probleme

du kommst ja nicht allzuweit weg...wenn es dieses jahr altwarmbüchen noch gibt, können wir das ja mal austesten ;)

babyface01

Schüler

Beiträge: 94

Fahrzeug: Rallye Golf US, Corrado, Golf 4

Motorisierung: PG (160), 9A(136), AXR (101)

Baujahr: 89, 92, 02

Wohnort: Volkesfeld (Nürburgring)

  • Nachricht senden

25

Sonntag, 8. März 2009, 22:22

das abs reagiert ja nicht sofort...wenn du z.B. auf einer nassen straße in einer kurve bremst und nur einen bruchteil bevor das abs einsetzt die räder blockieren, geht der wagen hinten weg...


Das kann ich bestätigen... Musste am 31.1.09 auch schmerzlich feststellen das in einer Kurve wo es plötzlich rutschig wird die schlechtere Lösung ist zu bremsen... Räder blockieren kurz, Popo will Front überholen, kein gegensteuern mehr möglich, Leitplanke.... Das ABS hat erst geregelt als ich auf die Leitplanke zu gerutscht bin... Hat den Aufprall bissl gemildert, aber NICHT verhindert...

Schöne Bremsen/Felgenoptik hin oder her, die Funktion steht im Vordergrund... Wer will schon freiwillig ein rollendes Selbstmordkommando sein??? ?(
8-)

26

Sonntag, 8. März 2009, 23:22

wobei die frage ist, ob es am abs oder bremsen lag...auch abs kann die grenzen der physik nicht aufheben sondern bestenfalls etwas höher schieben.
wenn die faktoren schnell und glatt zusammenkommen, ist halt keine haftung da.

umkehrschluß wenn dem nicht so wäre: sämtliche 'modernen' wagen mit eds, abs, smt dürften nie, nie aus der kurve fliegen. passiert aber doch noch... :rolleyes:

27

Montag, 9. März 2009, 09:38

lüg doch nicht, die fahren auf schienen ;-)

das denke ich auf jedenfall oft genug, wenn mich ältere herren in sehr sehr dicken bmw´s oder mercis bei krassem regen überholen, wobei man eh schon nix sieht...

so, ein bisschen off topic *gg*
...egal was alle sagen, ich mag den 9A, auf jedenfall meinen ;-)

jürgen

unregistriert

28

Montag, 9. März 2009, 10:35

Das ABS kann und wird nicht den mechanischen BKR oder eine EBV ersetzen, das ist Fakt!

-Phil-

Philip Müller

Beiträge: 2 593

Fahrzeug: Golf 6 R

Motorisierung: 2,0 TSI

Baujahr: 06.2011

Wohnort: Fuldabrück

  • Nachricht senden

29

Montag, 9. März 2009, 17:47

Wer aus optischen gründen über ne größere Bremse an der HA nachdenkt, der sollte doch hiermit glücklich werden. 8o

:thumbsup:

30

Montag, 9. März 2009, 18:48

jetzt hab ich mich so gefreut ein passendes gegenstück zu vorn gefunden zu haben, aber was muß ich feststellen.
der corrado steht nicht auf der liste ?(

was soll ich denn nur machen??? ich fürchte um meine potenz !!!!!! 8-) :mua :heul2 :hintern


im übrigen bringen hier einige das abs und das esp durcheinander ;)

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Windy« (9. März 2009, 18:51)


31

Montag, 9. März 2009, 19:46

ich find die dummys so hammer, ich rüste jetzt komplett auf trommelbremse um und bau mir nur noch die dummys ran...dann gibs auch kein ärger mehr mit bremsstaub auf meinen polierten felgen :thumbsup:
...egal was alle sagen, ich mag den 9A, auf jedenfall meinen ;-)

Beiträge: 576

Fahrzeug: Corrado, Golf 5 Variant

Motorisierung: G60 noch im umbau... , TDI

Baujahr: januar 89, 2007

Wohnort: Neubrandenburg

  • Nachricht senden

32

Montag, 9. März 2009, 20:53

ich hab am we bei e-bay noch solch komische plastekappen für den bremssattel gefunden.. die steckt ma da irgendwie drüber?! universal für ALLE bremssättel *LoL*
soll dann wie ne brembo aussehen?! :D natürlich made in taiwan...

http://cgi.ebay.de/Bremssattel-Cover-Abd…%3A1|240%3A1318

ich will garnicht wissen wie das ding nach ner schönen runde auf ner rennstrecke aussieht?!?!

aber würden doch toll zu den bremsscheibenattrappen passen oder?! :D
__________________________________________________________
corrado G60 powered by schrick,supersprint,powersprint,l&s-cartec, bbs etc.:fahr

Pink

Anfänger

Beiträge: 17

Fahrzeug: Audi A6-4B Avant Quattro

Motorisierung: 2,5 TDI - ABT

Baujahr: 2000

  • Nachricht senden

33

Donnerstag, 7. Mai 2009, 22:59

Also: Nur weil es bei anderen Autos so verbaut ist, muss es noch lange keinen Sinn für den Corrado ergeben! Erstens haben die neuen Schüsseln eine ganz andere Gewichtsverteilung und zweitens wird der Corrado bei einer Notbremsung (das ist wenn das Pedal mit dem Teves ABS so stark pumpt das du meinst es versucht dir den Fuß zu brechen) hinten von Haus aus schon sehr leicht. Ich will nicht wissen was passiert, wenn ihr die hintere Bremse dann zu großzügig dimensioniert habt, die Räder stehen und in einer leichten Kurve gehts dann im Schleudergang von der Bahn.

Volkswagen hat dem Corrado nicht von ungefähr einen elektrischen Heckspoiler ala Porsche spendiert, was passiert wenn hinten zu wenig Anpressdruck und eine zu große Bremse ist konnte man ja eindrucksvoll bei den ersten Audi TT sehen. Ausserdem ist der Corrado im Grenzbereich sehr giftig und ich an meiner Stelle würde da nichts verschlimmbessern wollen.
Das Hinterbeinchen hebt er nur, weil die Bremskraft zu gering ist! Ist mir auch egal, glauben tut´s hier eh keiner, es harmoniert aber bestens und verkürzt effektiv den Bremsweg.

Kommentar eines A6 Fahrers:

Zitat

Ich habe bei mir vorn 360x32 mit Porschesätteln und hinten 312x22 vom RS4 (B5)!
Ich kann die Aussagen von Pink nur unterstützen.
Ich
hatte auch erst nur vorn die grosse Bremse und hinten die Originale!
Und mit der 245x10mm Scheiben hinten hatte sich die Bremsleistung nicht
gerade stark verbessert. Letztendlich war nur der TÜVer ruhiggestellt!
Mit der RS4 Bremse hinten war schon eine deutlichere Bremsleistung
spürbar!
Und überalles passen 18" Felgen! Vorne aber mit Spurplatte bei ET45!
Hier einige sehr zufriedene "Umrüster" auf meine 279x10,5mm Scheiben:

Zitat

Original von Golf1711
Moin zusammen ,


hat nen bissl gedauert aber nun kann ich erste Erfahrungen mit dem Umbau an der HA von Pink loswerden.

Die
HA - Scheibe hat 279x10,5mm , THBZ=23mm , Radnaben von Pink, längere
Bremsleitungen für hinten , Adaptersätze für die Girling 36 und
Druckminderer 3/25.

Ich bin nun diese WE mal
härter in die Bremse gestiegen und konnte einen wirklich einen
Unterschied wie Tag und Nacht feststellen. Das Bremsverhalten ist
komplett anderes, als mit der Scirocco 16V Anlage. Früher war es so das
einfach nur vorne die Karosse runter gegangen ist... heute ist es nicht
mehr so ...ich kann deutlich spüren das der " Arsch" unten bleibt. Ich
bin persönlich sehr zufrieden mit der Anlage .. und die Feinabstimmung
kommt ja erst noch . Ich bin echt gespannt was am Ende noch so alles
dabei rauskommt.
Kann aber jetzt in diesem Zustand sagen das hat sich auf alle Fälle gelohnt mit der großen Scheibe auf der HA.

Ich
werde mich auf alle Fälle wieder melden wenn die Feinabstimmung
erledigt ist, ich weiß nur nicht so ganz ob ich das dieses Jahr noch
schaffe.

Zusammengefasst: Ich kann die Anlage von Pink wirklich nur empfehlen, mach wirklich Spass.

Gruß Thomas

Zitat

Original von mic-mk
So, dann will ich euch nun auch mal an meinen Erfahrungen zu der 279er Bremse von Pink an der Hinterachse teilhaben...

Der
Versand und der Support von Wolfgang ist absolut spitze, sehr
hilfsbereit und immer schnell mit seinen Antworten. Das System für die
Hinterachse past plug&play und ist kinderleicht zu montieren. Das
umfangreiche Gutachten unterstützt die Sache noch mit entsprechenden
Bildern und die Eintragung sollte damit auch kein Thema sein.

Die
Bremsleistung der Anlage ist klasse und in Verbindung mit meiner Brembo
Anlage vorne ist das ein echt super System. Man merkt richtig das die
hintere Bremse besser als die vorherige zupackt. Ich fahre das ganze
mit dem 22er HBZ und den 3/15er Druckminderern und bin absolut
zufrieden. Das Pedal kommt zwar recht früh aber das ist echt ok so und
läßt sich sehr gut dosieren... mit nem größeren HBZ wäre es sicher noch
etwas besser... mehrere Bremstest mit unterschiedlichen
Geschwindigkeiten und Witterungsverhältnissen sind alle zu meiner
vollsten Zufriedenheit verlaufen.

Ich bin sehr zufrieden mit
der neuen Bremsanlage und kann sie nur empfehlen... wer seine Bremse
aufrüsten will, macht bei Wolfgang bestimmt keinen Fehler.

Zitat von »Thomas Mittelstädt;744629«

Moin zusammen ,
ich möchte hier nochmal auf die von Wolfgang angesprochene grosse HA Bremse eingehen. Ich fahre seine Kombi VA 280x22 mit Wilwood Dyn. Sättel und hinten seine 279x10,5 Scheiben mit Gilring 36 Sätteln. Vor dem Umbau war auf der HA die Scirocco 16V Scheibe verbaut.

Verbaut hatte ich einen 25/3 Druckminderer und der LAB war komplett auf. Ein Überbremsen der HA konnte nie von mir festgestellt werden. Getestet habe ich das in einen Industriegebiet. Ich muss aber gestehen auf der Schleife habe ich das noch nicht getestet.
Ich bin Wohnhaft zwischen Rhön und Vogelsberg, und auch hier gibt es Kurvenreiche Strecken.

Ich hatte niemals Probleme mit Überbremsen der HA. Was ich aber feststellen konnte war das meine Bremse wesentlich Standfester geworden ist und, dass ich heute mit weniger Bremsweg auskomme als damals.

Diesen Winter habe ich nun die Regler getauscht. Ich habe 35/3 Regler eingebaut und werde das nächstes Frühjahr testen ob, ich es mit einer LAB Einstellung hinbekomme ,dass die HA nicht überbremst.
Ich werde das hier gerne Berichten wenn Interesse besteht.

Gruß Thomas
Hier die Erklärungen:

http://www.golf2-jetta2-forum.de/thread.php?threadid=56

Wer Interesse hat, kann sich gern direkt melden: wd@pink-opel.de

Grundsatzdiskussionen mit verständnislosen VW´lern führe ich nicht. Jeder hat die Möglichkeik, das von mir erdachte Bremssystem mittels einer Probefahrt bei mir auf Herz und Nieren zu prüfen.

MfG

Wolfgang
Konstrukteur u. a. für Hochleistungsbremssysteme

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Pink« (7. Mai 2009, 23:09)


luheuser

Fortgeschrittener

Beiträge: 342

Fahrzeug: Golf 2 Syncro (2tür, SSD)

Motorisierung: 2,0l 16v Turbo (2E/KR)

Baujahr: 88

Wohnort: Wiesbaden/Berlin

  • Nachricht senden

34

Freitag, 8. Mai 2009, 13:09

Zitat von »Pink«


verkürzt effektiv den Bremsweg.



das STIMMT NICHT!!!! ich hab gedacht du hättest es in dem thread aus dem Rallye forum kapiert...
es verändert sich das Pedalgefühl und somit das Bremsgefühl aber der Bremsweg wird nicht verkürzt!!!!!

wie auch?

wenn die Bremsanlage in der Lage ist, die Reifen an die Haftgrenze zu bringen, bringt es keine cm mehr Bremsweg wenn du eine Stärkere Bremsanlage verbaust...
eine grössere Bremsanlage verbessert "nur" das Fading verhalten.

achja und die Masse spielt beim Bremsweg auch keine Rolle. (die Masse bzw Trägheit der Masse kürzt sich aus den Formeln raus)
wenn es interessiert kann ich das alles gerne mal herleiten und Erklären...


Gruß Lu
Power is nothing without control ->Golf 2 Syncro

Bilder vom 16vt Syncro umbau www.vortrieb.net

unter 3,5kg/PS :D

35

Freitag, 8. Mai 2009, 17:27


wenn die Bremsanlage in der Lage ist, die Reifen an die Haftgrenze zu bringen, bringt es keine cm mehr Bremsweg wenn du eine Stärkere Bremsanlage verbaust...
eine grössere Bremsanlage verbessert "nur" das Fading verhalten.


eindeutig richtig ;) auch mit der restlichen physik.

was er wohl meint, ist, das die HA meist nicht mal annähernd in die nähe der haftgrenze kommt und somit auf DIESER achse bremskraft 'verschenkt' wird.
wie ich vor monaten oben schon schrieb, aus diesem grund lasse ich hinten auch das abs seinen job machen und nicht durch den albernen regler die arbeit wegnehmen.
und so ist der bremsweg definitiv kürzer!

und da der gute rado noch das dreikreissystem hat, wird vom abs druck weggenommen, sobald ein rad blockiert. und das ist immer das entlastete kurveninnere. das für die spurhaltung und seitenführung entscheidende äußere wird also immer rechtzeitig vorm blockieren entlastet.

Pink

Anfänger

Beiträge: 17

Fahrzeug: Audi A6-4B Avant Quattro

Motorisierung: 2,5 TDI - ABT

Baujahr: 2000

  • Nachricht senden

36

Freitag, 8. Mai 2009, 22:34

Zitat von »Pink«


verkürzt effektiv den Bremsweg.

das STIMMT NICHT!!!!
Bevor Du Dich auch hier auch zu weit aus dem Fenster lehnst, fahr erst mal mit Deinem genau gleich an der HA umgerüsteten Fahrzeug!

Zum Glück gibt es noch logisch denkende Fahrzeughalter, die dies verstehen und auch einsehen und persönlich nach der erfolgreichen Umrüstung erleben, aber viele haben keinen Bock auf dumme Kommentare diesbezüglich von solchen "Fachleuten" wie euch und halten sich zurück. Es gibt auch "Wiederholungstäter" die nach dem ersten Fahrzeug das zweite auch umrüsten!

Wer noch nie mit so einem umgerüsteten Fahrzeug gefahren ist, hat gar keine Handhabe irgend etwas zu kritisieren oder in Frage zu stellen!

Nur der Versuch macht klug!

Du bist ja auch so "glaubwürdig", verwendest die gleiche Scheibengrößen wie ich hinten und kritisierst / attestierst der Bremse keine bessere Bremswirkung. Warum baust Du dann um? Jetzt komm nicht mit der Temperaturgeschichte.

Wenn die Bremsleistung mit einer kleinen HA-Scheibe so gut ist und es nichts bringt eine größere einzubauen, kann Porsche ja jetzt auf die VAG-HA-Scheibe im Ø 226mm zurückgreifen - oder?

Neuere VAG-Fahrzeuge haben auch schon wieder größere Scheiben, u. a. der Sharan: VA 312x25mm - HA 294x13mm! Und neuere Audis auch! Warum nur???

Lesen und verstehen helfen im Leben ungemein, zudem sollte man Leuten, die von der Materie etwas verstehen und seit 20 Jahren in so einem Geschäft tätig sind, ruhig glauben.

Aber Ihr seid ja sooo klug, da braucht man Euch ja nicht weiter zu helfen.

In diesem Sinne.

MfG

Wolfgang

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Pink« (8. Mai 2009, 22:47)


Pjay

Patrick Paschke

Beiträge: 5 766

Fahrzeug: Corrado 16V;Corrado G60, Alltag C5 III HDI 170 Exclusive Business Tourer, Golf II GL

Motorisierung: 16V, G60, 170PS HDI Biturbo Diesel, 8V

Baujahr: 1993, 1989, 2010, 1992

Wohnort: D-90513 Zirndorf

  • Nachricht senden

37

Freitag, 8. Mai 2009, 23:07

Ich wollte eigentlich nichts mehr dazu schreiben aber:

Porsche baut deshalb hinten größere Scheiben ein, da dort hinten der Motor samt Getriebe und Antriebsstrang hängt. Das heisst dort hinten ist Gewicht, viel Gewicht... Abgesehen von dem Gewicht hängt da auch noch Material an der HA das im Falle einer Bremsung mit entschleunigt/verzögert werden muss -> Antriebswellen, Differential ->> im Extremfall der ganze Kurbeltrieb bei 7000 rpm.... Den Rest kann sich jeder denken :fahr
FACTA, NON VERBA




My name is Legion; for we are many

G60-Alex

Alexander Sabo

Beiträge: 2 494

Fahrzeug: Corrado 1.8T

Motorisierung: 1.8T BAM

Baujahr: 1989

Wohnort: Albstadt

  • Nachricht senden

38

Freitag, 8. Mai 2009, 23:10

@Pink Ich find das Thema Bremsen wirklich interessant aber man muß doch nicht gleich so n Wind machen weil jemand anderer Meinung ist!
@ Lu bring mal deine Formeln! Argumente sind immer gut! :thumbup:
Corrado mit sehr vielen Modifikationen die hier leider nicht alle reinpassen! :vertrag :theo

Stefan

Administrator

Beiträge: 11 112

Fahrzeug: VW Corrado / Audi TT RS Plus / Alfa Romeo Giulia Quadrifoglio

Motorisierung: 2.9 VR6 Turbo / 2.5 TFSI / 2.9 V6 QV Biturbo

Baujahr: 1992 / 2013 / 2018

Wohnort: 86663 Asbach-Bäumenheim

  • Nachricht senden

39

Freitag, 8. Mai 2009, 23:24

Aber Ihr seid ja sooo klug, da braucht man Euch ja nicht weiter zu helfen.

Und genau deshalb kommentierst du auch jedes weitere Posting hier, nech...... ^^
Monkey see, Monkey do... :D

40

Samstag, 9. Mai 2009, 02:11

Ich wollte eigentlich nichts mehr dazu schreiben aber:

Porsche baut deshalb hinten größere Scheiben ein, da dort hinten der Motor samt Getriebe und Antriebsstrang hängt. Das heisst dort hinten ist Gewicht, viel Gewicht... Abgesehen von dem Gewicht hängt da auch noch Material an der HA das im Falle einer Bremsung mit entschleunigt/verzögert werden muss -> Antriebswellen, Differential ->> im Extremfall der ganze Kurbeltrieb bei 7000 rpm.... Den Rest kann sich jeder denken :fahr


so, ich versuche jetzt mal jede polemik rauszuhalten.
pjay hat insofern recht, als das die hinterachse nur eine begrenzte bremswirkung übertragen kann.
beim rado wird ihr meiner meinung nach serienmäßig eindeutig zuwenig zugemutet (was ich vorher schon über den bremskraftregler schrieb).

aber ob eine riesenbremse sinn macht... da kommt man grade beim frontkratzer zum overkill, denn durch die berühmte dynamische achslastverlagerung wird der hauptanpressdruck (und damit auch die übertragbare bremsleistung) nach vorn verlagert wo sowieso schon das hauptgewicht sitzt.

man kann sicher die optimale bremsleistung annähernd berechnen, die feinheiten entscheiden sich dann mit der reifenmischung usw.

dazu kommen wir zu den 'neuen vag-fahrzeugen' - je neuer, desto pummeliger. und damit wieder mehr gewicht auf achse > mehr bremskraft nötig und übertragbar.

Thema bewerten