Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: VWCORRADO-FORUM. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

badboy

Profi

  • »badboy« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 484

Fahrzeug: Bora Audi S4

Motorisierung: TDI V6-Biturbo

Baujahr: 2004 2000

  • Nachricht senden

1

Donnerstag, 5. März 2009, 20:03

Größere Hintere Bremse?!?!

Hi,

mir sind die Tage eine idee eingefallen :)

Ich hab noch von meinem Golf II 1.3 die Vordere Bremsanlage (Ich glaub Griling 42) und hab mir überlegt ob es überhaupt möglich ist die Bremse bei meinem Corrado Hinten ein zubauen?

Ich will es jetzt nicht machen nur das ist ein Gedanken wenn ich bei meinem Corrado mir mehr leistung mach das ich auch hinten die Bremse vergrößere!

Währe das möglich so umzubauen das es auch gehen würde? Probleme sehe ich bei dem ABS oder?
MfG

badboy

Beiträge: 1 497

Fahrzeug: Corrado , Polo2 , Audi V8

Motorisierung: 9A+ , zu wenig , 250

Baujahr: 92 , zu alt , 89

Wohnort: Osnabrück

  • Nachricht senden

2

Donnerstag, 5. März 2009, 20:09

und wie machst das mit der Handbremse ;)
Hinten ist aber eher weniger wichtig , mach vorne die große drauf und fertig .
Hinten bekommt der Tüv nur graue Haare .
:fahr Die Straßenverkehrsordnung behindert meinen Fahrstil :fahr

badboy

Profi

  • »badboy« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 484

Fahrzeug: Bora Audi S4

Motorisierung: TDI V6-Biturbo

Baujahr: 2004 2000

  • Nachricht senden

3

Samstag, 7. März 2009, 08:13

Stimmt!

An die Handbremse hab ich jetzt nicht gedacht. :(

Naja aber von einem andere Auto wo die Hitere Bremse größer ist würde es ja gehen.

Ich wollte es auch wegen Optischen günden vergrößern da mir die Bremse klein erscheint :rolleyes:
MfG

badboy

4

Samstag, 7. März 2009, 08:44

die hintere bremse zu vergrößern kann aber auch sehr gefährlich werden, wenn das verhältnis zwischen bremse vorne und bremse hinten nicht passt...wenn er hinten zu stark bremst evtl. weil die bremse zu groß ist und der bramskraftregler auch falsch regelt, bricht der wagen hinten aus da er blockiert...

die hintere bremse hat meistens eh nur einen wirkungsgrad von 30-35%, den rest erledigt die frontbremse...und ich finde, da ist das optische mal völlig egal... genau aus diesen gründen bestehen z.B. die sätze von brembo auch nur aus den vorderen teilen wie sie auch stefan verkauft...

vorne muss die bremse bei mehr leistung defintiv top sein...

gibt z.B. genug vr6 turbo umbauten, die vorne ne brembo 4 kolben fahren und hinten die originalen vr6 bremsen und das ist sogar für den tüv ausreichend, weil die hinten eben nicht so viel zu tun haben...
...egal was alle sagen, ich mag den 9A, auf jedenfall meinen ;-)

Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von »CorriDOHC16V« (7. März 2009, 08:48)


Corryfan

Erleuchteter

Beiträge: 2 864

Fahrzeug: Corrado, Skoda Superb

Motorisierung: 1.8 PG 160KW, 2.0TDI 125KW

Baujahr: (1990) 2009, 2011

Wohnort: Fellbach

  • Nachricht senden

5

Samstag, 7. März 2009, 09:27

naja beim mark20 z.b. dürfte mehr als nur 30-35% hinten anliegen. ist zumindest ohne druckbegrenzer
Gruß
Sebastian

6

Samstag, 7. März 2009, 09:40

das mag sein, aber fakt ist, dass die hintere bremse immer weniger belastet wird, d.h. vorranging kommt es auf vorne an...zudem ist ja auch dsa problem, dass der wagen vorne schwerer ist als hinten, bremst er hinten zu stark, geht das heckeinfach weg, weils zu leicht ist und die bremskraft zu stark...
...egal was alle sagen, ich mag den 9A, auf jedenfall meinen ;-)

badboy

Profi

  • »badboy« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 484

Fahrzeug: Bora Audi S4

Motorisierung: TDI V6-Biturbo

Baujahr: 2004 2000

  • Nachricht senden

7

Samstag, 7. März 2009, 10:45

Vorne wird die ja vergrößert wenn ich einen Motorumbau mach das ist für mich klar.

Nur ich hab mir gedacht das ich mir hinten die Bremse auch doch vergrößern könnte
MfG

badboy

StefanOG60

Meister

Beiträge: 17 663

Fahrzeug: Corrado G60, Defender 110, A3 8PA, Defender 110

Motorisierung: 4 Zylinder mit Spirallader, TDi, 2,0 CR-TDI. TD5

Baujahr: 7/91 (Corrado), 1998, (A3) 7/2010, 2002

Wohnort: Friedrichshafen

  • Nachricht senden

8

Samstag, 7. März 2009, 13:14

Ist ein Widerspruch, erst würde man die Bremse vergrößern, und dann müsste man die Bremswirkung soweit herunterregeln dass die Bremse nicht überbremst. Also optisch interessant, aber technisch beim Corrado nicht sinnvoll.
Corrado G60, powered by Zoran and evolution-tuning :fahr

9

Samstag, 7. März 2009, 14:40

aber mal ganz ehrlich jungs: ich finde bei der bremse gibt es wichtigere aspekte als die optik...

mir is das völlig wumpe wie groß die bremsscheibe oder die bremszange ist, die durch die felgen zu sehen ist...
...egal was alle sagen, ich mag den 9A, auf jedenfall meinen ;-)

RadoG60

Erleuchteter

Beiträge: 2 791

Fahrzeug: Golf IV

Motorisierung: 1,9 TDI PD 131PS mit 6-Gang

Baujahr: 2003

Wohnort: Köln/GM

  • Nachricht senden

10

Samstag, 7. März 2009, 17:18

Hmm, also ich kann den optischen Aspekt voll nachvollziehen...
Mich macht ne fette Bremse jedenfalls mehr an als GFK-Schürzen und Tribals :D

badboy

Profi

  • »badboy« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 484

Fahrzeug: Bora Audi S4

Motorisierung: TDI V6-Biturbo

Baujahr: 2004 2000

  • Nachricht senden

11

Samstag, 7. März 2009, 20:08

Mich macht ne fette Bremse jedenfalls mehr an als GFK-Schürzen und Tribals :D


Bei einem Corrado schon :thumbup:

Und endlich einer der mich versteht :D
MfG

badboy

jürgen

unregistriert

12

Samstag, 7. März 2009, 20:40

Also in meinen Corrado kommt vorne die 312x25mm und hinten 256x22mm in Verbindung mitm ABS MK20. Ich finde, das macht schon Sinn, nicht nur Optik. Ist ja im S3, Golf4 V6 oder Jubi GTI, Seat Cupra etc auch so ab Werk verbaut. Hab alle Teile schon liegen, bis auf die nötigen Achszapfen für hinten.
:P

Pjay

Patrick Paschke

Beiträge: 5 766

Fahrzeug: Corrado 16V;Corrado G60, Alltag C5 III HDI 170 Exclusive Business Tourer, Golf II GL

Motorisierung: 16V, G60, 170PS HDI Biturbo Diesel, 8V

Baujahr: 1993, 1989, 2010, 1992

Wohnort: D-90513 Zirndorf

  • Nachricht senden

13

Samstag, 7. März 2009, 23:09

Also: Nur weil es bei anderen Autos so verbaut ist, muss es noch lange keinen Sinn für den Corrado ergeben! Erstens haben die neuen Schüsseln eine ganz andere Gewichtsverteilung und zweitens wird der Corrado bei einer Notbremsung (das ist wenn das Pedal mit dem Teves ABS so stark pumpt das du meinst es versucht dir den Fuß zu brechen) hinten von Haus aus schon sehr leicht. Ich will nicht wissen was passiert, wenn ihr die hintere Bremse dann zu großzügig dimensioniert habt, die Räder stehen und in einer leichten Kurve gehts dann im Schleudergang von der Bahn.

Volkswagen hat dem Corrado nicht von ungefähr einen elektrischen Heckspoiler ala Porsche spendiert, was passiert wenn hinten zu wenig Anpressdruck und eine zu große Bremse ist konnte man ja eindrucksvoll bei den ersten Audi TT sehen. Ausserdem ist der Corrado im Grenzbereich sehr giftig und ich an meiner Stelle würde da nichts verschlimmbessern wollen.
FACTA, NON VERBA




My name is Legion; for we are many

RadoG60

Erleuchteter

Beiträge: 2 791

Fahrzeug: Golf IV

Motorisierung: 1,9 TDI PD 131PS mit 6-Gang

Baujahr: 2003

Wohnort: Köln/GM

  • Nachricht senden

14

Sonntag, 8. März 2009, 04:37

Warum sollten die Räder stehen? Der nimmt in dem Fall durch das ABS nur Bremsleistung weg...

Corryfan

Erleuchteter

Beiträge: 2 864

Fahrzeug: Corrado, Skoda Superb

Motorisierung: 1.8 PG 160KW, 2.0TDI 125KW

Baujahr: (1990) 2009, 2011

Wohnort: Fellbach

  • Nachricht senden

15

Sonntag, 8. März 2009, 07:52

Volkswagen hat dem Corrado nicht von ungefähr einen elektrischen Heckspoiler ala Porsche spendiert, was passiert wenn hinten zu wenig Anpressdruck und eine zu große Bremse ist konnte man ja eindrucksvoll bei den ersten Audi TT sehen.
Der kleine TT hat hinten auch nur das Standardmaß, da ist nix groß... außerdem hat der TT ne ganz andere Karosserieform, der ist doch rund wie ne Kugel...
Gruß
Sebastian

16

Sonntag, 8. März 2009, 08:13

@ RadoG60:

wenn die bremse im grunde überdimensioniert ist, werden die räder trotzdem für einen klitze kleinen augenblick blockieren und in genau diesem mom macht das heck dann das, was es will ohne das du darauf nen einfluss haben wirst...
du hast übrigens recht: klar is das besser als gfk usw. aber wie gesagt, vorranging soll ne bremse 100% funktionieren, dass ist ein lebenswichtiges teil und bevor ich mir da ne große bremse hinten reinbaue damit die schön hinter den felgen sichtbar sind, das aber seinen sinn überhaupt nicht erfüllt, lasse ich es lieber und weiß, dass die bremsbalance wenigstens passt...

ihr könnt ja einfach mal euren bremskraftverteiler schön straff stellen und dann auf ne abgesperrte strecke fahren...bei meinem 2er gti wurde vergessen das teil nachzustellen mit dem ergebnis, dass ich 1 m neben ner betonmauer zum stehen gekommen bin, weil mir dsa heck weggegangen ist...und der effekt ist mit ner zu großen bremse exakt der selbe...das dumme ist: so gut wie nichtmehr kontrollierbar wenn es passiert...
...egal was alle sagen, ich mag den 9A, auf jedenfall meinen ;-)

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »CorriDOHC16V« (8. März 2009, 08:18)


Pjay

Patrick Paschke

Beiträge: 5 766

Fahrzeug: Corrado 16V;Corrado G60, Alltag C5 III HDI 170 Exclusive Business Tourer, Golf II GL

Motorisierung: 16V, G60, 170PS HDI Biturbo Diesel, 8V

Baujahr: 1993, 1989, 2010, 1992

Wohnort: D-90513 Zirndorf

  • Nachricht senden

17

Sonntag, 8. März 2009, 13:43

@ Corryfan

Fakt ist aber, das der TT hinten zu stark gebremst hat, für das bisschen Anpressdruck was noch auf der Achse gewesen ist.

@ Rado-G60

Eine nicht unerhebliche Anzahl an Corrados ist verschrottet worden weil das Ding zuerst untersteuert um dann urplötzlich in starkes übersteuern bei Gripverlust an der HA zu wechseln.
Wer mal einen serienmäßigen Corrado am Limit gefahren ist weiss, das er zuerst das Beinchen hebt (Das Rad ist dann wirklich in der Luft!!) um dann über den verbleibenden Reifen am Boden quer wegzurutschen. Die selbe Situation hast du mit einem Sportfahrwerk, nur das der geringe Anpressdruck des entlasteten Hinterrades nicht mehr so offensichtlich sichtbar ist.

Das ABS wurde entwickelt um ein Fahrzeug bei einer Vollbremsung lenkbar zu halten, und genau das macht es auch, es verzögert das Rad soweit, bis es an der blockiergrenze ist um es dann bei blockieren wieder zu lösen. Dummerweise verhält sich die Seitenführungskraft direkt umgekehrt, bei stark verzögerten Reifen bildet sich eine Abriebsschicht auf dem Asphalt und bei feuchter Straße ist der Effekt noch krasser, man rutscht auf dem abgeriebenen heißen Gummi auf der Fahrbahn umher. Bricht dein Wagen jetzt aus - kann dir das ABS egal sein - denn es regelt garnichts mehr... Da würde nur ein ESP helfen.
FACTA, NON VERBA




My name is Legion; for we are many

18

Sonntag, 8. März 2009, 17:20

hatten wir nichtmal den fred, wo der golffahrer seine bremse tollreden wollte, damit er was zu verkaufen hat ????
hab kein bock auf suche :(

dass im großen tt und im s3 die hinterachse am antrieb hängt, spielt bei euch aber keine rolle?

OettingerG60

Silver Surfer

Beiträge: 2 868

Fahrzeug: Corrado, Scirocco R

Motorisierung: 1,8T GT28RS, 2.0TSI

Baujahr: 88, 2011

Wohnort: Frankfurt am Main

  • Nachricht senden

19

Sonntag, 8. März 2009, 19:57

hatten wir nichtmal den fred, wo der golffahrer seine bremse tollreden wollte, damit er was zu verkaufen hat ????
hab kein bock auf suche :(

dass im großen tt und im s3 die hinterachse am antrieb hängt, spielt bei euch aber keine rolle?
Ganz genau, generell wir an der VA das Gewicht gebremst und eben erst ab Quattro hinten auch die Leistung. Hatte persönlich schonmal das Vergnügen, aus Vollast und Endgeschwindigkeit in einer langgezogenen Kurve Bremsen zu müssen, war eher unlustig zusätzlich noch das Heck am Überholen zu hindern..............
pleasure by pressure

jürgen

unregistriert

20

Sonntag, 8. März 2009, 20:45

Ähm... ihr solltet aber korrekt lesen...
ich verbaue das incl. dem neuen MK20 ABS, das hat elektronische Bremskraftverteilung, da gibts keine Probleme mehr mit überbremsen hinten.
Das das beim alten ABS mit dem antiquarischen Bremskraftregler an der Hinterachse so war, will ich jedoch nicht bestreiten.
Noch dazu besagt eine neue Richtlinie, daß größere Bremsanlagen immer vorne und hinten übernommen werden müssen, um diese legal eingetragen zu bekommen.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »jürgen« (8. März 2009, 20:47)


Thema bewerten