Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: VWCORRADO-FORUM. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

JJames

Meister

Beiträge: 1 774

Fahrzeug: MB CLS W219

Motorisierung: 5,5 V8

Baujahr: 2008

Wohnort: Dresden, Germany

  • Nachricht senden

41

Freitag, 24. Dezember 2004, 22:10

Zitat

Original von Clavicula
Auch Langlöcher habe ich schon gesehn an Sätteln... :thk



Langlöcher an den Haltern. Und eventuell Unterlegscheiben? Wie bei der kompletten TT-Bremse an der Plusachse?
Gruß! JJ



Ex-Corrado VR6 Turbo

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »JJames« (24. Dezember 2004, 22:12)


42

Freitag, 24. Dezember 2004, 22:47

Viele Wege führen zu einem Ziel.

Die TT-Anlage entspricht wie schon oft gepostet dem neuen Plusachsenstandard, Vr6&Co dem alten.
Der Unetrschied sind besagte 5,5mm von Sattelmitte zu Scheibenmitte.
Entweder wird die Scheibe in ihrer Position geändert oder der Halter/Sattel wird geändert.
Absolut kein Hexenwerk. Blanke einfach Mathematik der Addition bzw Subtraktion.
Die Lösung mit Langlöchern umgeht die unbeliebten(warum eigentlich :birne) Unterlegscheiben.
Ein komplett geänderter Halter löst das Problem anders.
Zum Ziel kommen die Lösungen inmer irgendwie, nur ob haltbar, zuverlässig und entsprechend dimensioneirt ist halt eine andere Frage.

Wer Festsattelbremsen schonmal montiert hat wird wissen, das diese eine Krankheit besitzen bzw gewisse Krankenheiten noch verstärken.
Karossiere- und Fertigungstoleranzen sind nicht zu unterschätzen, vor allem nicht bei 10Jahre alten gefahrenen Autos.

Und wie ständiges Schleifen, divergierende Seiten, die parallel sein sollten ausgeglichen werden kann man sich ja auch denken... :pray

Auch der Sinn wird meist verfehlt. Denn Festsattelsysteme, 4Kolben und der ganze Bremshype gaukeln häufig sooo hohe Bremsleistungen vor.
Meist wird durch die Detailänderung nur eine bessere Modulation, durch größere Wärmekapazitäten ein später einsetzendes Fading oder (wie ich als Hauptgrund vermute) nur eine bessere Optik erzielt.
Die höhere Bremsleistung ist meist eher ein Nebeneffekt, weil die Serienbremse nicht so stark (über)dimensioniert wurde.
Ich meine auch das es eher von Zufall geprägt ist, zumal nur durch eine Satteländerung keine wirklichen Wunder zu erwarten sind. Wechselt man das komplette System aus, also vom Bremszylinder, Ausgelichsbehälter, Bremsmedium, Abs-Steuerung, Bremsansteuerung, Bremskraftverstärker usw könnte ich mir schon vorstellen eine echte "Waffe" in Hinsicht auf Verzögerung, Modulation, Ansprechverhalten und auch verfügbarer sowie echt nutzbarer Bremsleistung zu erhalten.

Aber dann kommt das nächste Kapitel...ist der Teil an dem man diese Brems montiert überhaupt dem Bauteil ebenbürtig?
Was können die Reifen/Felgen davon überhaupt auf die Straße bringen?

Dann kommt man wieder zum Schluss, es handelt sich um nen Corrado...da reicht die Tatsache das die Bremssättel rot sind :pray
alles wird gut

JJames

Meister

Beiträge: 1 774

Fahrzeug: MB CLS W219

Motorisierung: 5,5 V8

Baujahr: 2008

Wohnort: Dresden, Germany

  • Nachricht senden

43

Freitag, 24. Dezember 2004, 23:08

Das Problem mit den Festsattelbremssätteln habe ich auch schon gehört. Stellenweises Schleifen usw. Es erhebt sich somit die Frage nach dem Sinn oder Unsinn einer solchen Anlage im Corrado. Na ja, mal ausprobieren sage ich, sonst doch lieber Schwimmsättel verwenden, da wäre die TT-Bremse eine Überlegung wert.
Gruß! JJ



Ex-Corrado VR6 Turbo

44

Freitag, 24. Dezember 2004, 23:51

Mein Favorit mit relativ wenig Aufwand und viel Nutzen:
TT-Scheiben, S2-Sättel und ein Spezial-Sattelhalter, basierend auf den original Sattelnhaltern.

Preis ist auch vertretbar, je nach Zustand und Ausführung:

Scheiben: 80-120€
Sättel: 40-200€
Sattelhalter(mit etwas Eigeninitiative): bis 200€

Eventuell braucht man noch die alten Original-Halter, um sich daraus ein Muster für den passenden neuen zu machen.

Der Aufwand mit dem Halter hätte man aber auch mit nem 4, 6 oder 8Kolben-Sattel...und meist ist einfach die 4Kolben-Lösung einfach schöner zu nennen und sieht optisch auch potenter aus...

Stimmiger fände ich halt persönlich die S2-TT-Variante. Wobei ich das Projekt auch nicht verwirklicht habe.

Was ich nicht genau klären konnte ob bei dieser Kombi 16Zoll ausreichen würden. Weil die Girling 60-Sättel sind schon etwas voluminöser als die Girling 54-Sättel 8)
alles wird gut

JJames

Meister

Beiträge: 1 774

Fahrzeug: MB CLS W219

Motorisierung: 5,5 V8

Baujahr: 2008

Wohnort: Dresden, Germany

  • Nachricht senden

45

Samstag, 25. Dezember 2004, 01:47

Ich meinte eigentlich die TT-Bremse mit den ATE Sätteln und 312er Scheiben.
Gruß! JJ



Ex-Corrado VR6 Turbo

46

Samstag, 25. Dezember 2004, 11:51

TT-Bremse und ATE-Sättel? Und dazu die TT-Scheiben?

Versteh net ganz willst ein Bremssystem aufbauen mit 2 Bremszangen pro Scheibe?
Aufgrund der Oberfläche hast da sicher gute Reibwerte für kurze Zeit... :birne
alles wird gut

47

Samstag, 25. Dezember 2004, 17:28

ich habs zwar schonmal gepostet,aber egal dann halt nochmal.
bei der montage von festsätteln ist ein erneuern der radlager vor der montage dringend empfohlen (80-100tkm oder drüber).da lagerspiel die scheiben ungleichmässig auswaschen usw...

desweiteren würd ich mich nicht grossartig über die theoretischen vorteile einer festsattelbremse auslassen wenn ich nur auf theorie zurückgreifen kann.erst fahren dann schreiben.auch sind die verschiedenen systeme nicht über einen kamm zu scheren.beispiel: 4-kolben (durchmesser/geschraubt oder monoblock) scheiben (322x32 vom 993turbo oder 2xx x irgenwas vom seat ibiza) von den reibpartnern ganz zu schweigen.

bestimmt gibt es leute die sowas auch wegen der optik machen aber eins ist für mich dann klar.
der typ hat mehr hirn als viele andere tuningfreaks, denn der tunt auch die bremse und somit die sicherheit :top

und für leute die jede kröte in den motor stecken und die bremse vergessen (geld alle :thk) hab ich nur ein müdes lächeln übrig da sich dann zeigt wer ausgewogen arbeitet.

JJames

Meister

Beiträge: 1 774

Fahrzeug: MB CLS W219

Motorisierung: 5,5 V8

Baujahr: 2008

Wohnort: Dresden, Germany

  • Nachricht senden

48

Samstag, 25. Dezember 2004, 18:53

Zitat

Original von Clavicula
TT-Bremse und ATE-Sättel? Und dazu die TT-Scheiben?

Versteh net ganz willst ein Bremssystem aufbauen mit 2 Bremszangen pro Scheibe?
Aufgrund der Oberfläche hast da sicher gute Reibwerte für kurze Zeit... :birne


Nein, doch nicht so, ich meinte einfach die komplette TT-Bremse vorn, nicht mit 2 Bremssätteln pro Scheibe.
Gruß! JJ



Ex-Corrado VR6 Turbo

StefanOG60

Meister

Beiträge: 17 663

Fahrzeug: Corrado G60, Defender 110, A3 8PA, Defender 110

Motorisierung: 4 Zylinder mit Spirallader, TDi, 2,0 CR-TDI. TD5

Baujahr: 7/91 (Corrado), 1998, (A3) 7/2010, 2002

Wohnort: Friedrichshafen

  • Nachricht senden

49

Samstag, 25. Dezember 2004, 20:00

@Windy: :top So ist es, zum Glück haben alle Corrados hinten eine Scheibenbremse. Wäre das nicht so, dann würden viele umgebauten Modelle mit Trommelbremsen rumfahren. Sieht man oft bei den Golffahrern :rolleyes:)

Das mit den Bremsen ist weitaus wichtiger als sonstwas, 10cm Bremsweg können ganz schön teuer werden wenn man dem Vordermann im Heck hängt ;) Und da die Serienbremsen eh unterdimensioniert sind, ist ein Umbau empfehlenswert. Ob durch ne Porschebremse oder sonstwas der Bemsweg entscheident verringert wird hängt zwar auch mit der Reifenbreite usw. zusammen, aber besser als mit der Serienbremse ist es auf alle Fälle.
Corrado G60, powered by Zoran and evolution-tuning :fahr

Tobi

Meister

Beiträge: 1 638

Fahrzeug: Corrado

Motorisierung: 1.8 PG

Baujahr: 1989 ,1990

Wohnort: Einbeck

  • Nachricht senden

50

Montag, 27. Dezember 2004, 15:15

Zitat

Original von Clavicula
Im Moment sind einige Tuner dran passend für die Ibiza-Anlage speziell Scheiben herzustellen. Allerdings was ich bislang gehört hab orientieren die sich dabei an zweiteiligen Scheiben und wollen nur für die Scheiben 400-500€ :rolleyes:


Ich wollte mir auch mal zwei Scheiben für die Ibiza-Anlage am VR6 machen.
Aber allein zwei Reibringe in 305x28 kosten schon 500-600€ dazu kommen noch passende Töpfe und Schrauben.Da sind 1000€ für zwei Scheiben schnell weg und das finde ich zu teuer.

Richtig günstig geht es jedoch wenn man die TT Scheiben auf 305 abdreht.Allerdings sind die nur 25mm stark, also 3mm schmaler als die vorgesehnen Scheiben.Für hohe Ansprüche ist das aber sicherlich nichts.
Da halte ich die orig. TT Bremsanlage noch für besser.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Tobi« (27. Dezember 2004, 15:15)


Dennis

Dennis Raddatz

Beiträge: 1 712

Fahrzeug: Corrado, Audi 80 Avant

Motorisierung: G60

Baujahr: 1990

Wohnort: Schneverdingen

  • Nachricht senden

51

Montag, 27. Dezember 2004, 17:01

Ich hab letztens bei Ebay eine Brembo Anlage für den VR6 also 5 Loch gesehen... Mit so Adapter und sowas. Allerdings is die nich mehr drinne.
WHO DARES - WINS / Wer wagt - gewinnt

Es wird Wagen geben, die von keinem Tier gezogen werden und mit unglaublicher Gewalt daherfahren. - Leonardo da Vinci, 1452-1519



JJames

Meister

Beiträge: 1 774

Fahrzeug: MB CLS W219

Motorisierung: 5,5 V8

Baujahr: 2008

Wohnort: Dresden, Germany

  • Nachricht senden

52

Dienstag, 28. Dezember 2004, 13:27

Was ist eigentlich mit den Bremskolben wenn die Scheibe zu dünn ist? Wird es bei abgefahrenen Belägen kritisch (Herausdrücken der Kolben)?
Ich meine Brembosättel in Kombi mit den abgedrehten Scheiben 305x25. Im Sattel mit neiúen Belägen sieh es so aus als ob auch 30mm oder 32mm starke Scheiben reinpassen würden.
Gruß! JJ



Ex-Corrado VR6 Turbo

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »JJames« (28. Dezember 2004, 13:28)


Dennis

Dennis Raddatz

Beiträge: 1 712

Fahrzeug: Corrado, Audi 80 Avant

Motorisierung: G60

Baujahr: 1990

Wohnort: Schneverdingen

  • Nachricht senden

53

Dienstag, 28. Dezember 2004, 14:08

Das die Kolben da rausfallen glaube ich nicht. Ich weiß zwar nicht wie tief der Topf davon ist, aber wie gesagt vorstellen kann ich mir das nicht
WHO DARES - WINS / Wer wagt - gewinnt

Es wird Wagen geben, die von keinem Tier gezogen werden und mit unglaublicher Gewalt daherfahren. - Leonardo da Vinci, 1452-1519



Beiträge: 1 556

Fahrzeug: Corri VR6, Golf2 1.8T, Stern-Limo

Motorisierung: ABV, AGU, M156

Baujahr: 89, 88, 08`

Wohnort: BW, Raum Böblingen

  • Nachricht senden

54

Dienstag, 28. Dezember 2004, 16:37

hi,

die geschichte mit den abgedrehten TTscheiben ist ja wohl wirklich MÜLL :down

meldet euch mal bei stefan, der hat eine komplett lösung für VR6 plus & brembo daliegen......

wegen den kolben und rausfallen, da kommt drauf an, wieweit man die beläge runterfährt, aber eins kommt noch vorher, das die führungen auf denen die beläge laufen zuende sind, und der belagrücken zwischen scheibe und führungen gerät.
bei solchen kombiantionen sollte man schon draufachten das man die ursprüngliche scheibenstärke für die der sattel ausgelegt ist verwendet, oder max +/- 2mm , dann kann es zu solchen problemen erst gar nicht kommen.
:laut :fahr :laola :pokal :dance :prost :4trink :kotz :top
.... Familien Limousine zugelegt, nächstes Ring-TOOL "fertig" :rolleyes:

Stony

Anfänger

Beiträge: 43

Fahrzeug: VR6

Motorisierung: >200

Baujahr: 5.95

  • Nachricht senden

55

Dienstag, 28. Dezember 2004, 18:38

Die Sache mit den abgedrehten TT-Scheiben wird häufiger gemacht als Ihr denkt....

Wenn der Umbau auf 4x100 gemacht werden soll, dann ist die Cupra-Anlage vom Ibiza die beste Lösung. Es passt alles zusammen und die Eintrageung beim Tüv ist kein Problem. Der Seat Ibiza hat übrigens dieselben Radlagergehäuse wie der Corrado G60!

Wenn Ihr noch Fragen habt... do not hesitate...

Gruss Stony

JJames

Meister

Beiträge: 1 774

Fahrzeug: MB CLS W219

Motorisierung: 5,5 V8

Baujahr: 2008

Wohnort: Dresden, Germany

  • Nachricht senden

56

Mittwoch, 29. Dezember 2004, 09:03

Zitat

Original von Corripfleger
hi, die geschichte mit den abgedrehten TTscheiben ist ja wohl wirklich MÜLL :down


Als Müll würde ich es nicht bezeichen, nicht ganz optimal wäre eher zutreffend.
Gruß! JJ



Ex-Corrado VR6 Turbo

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »JJames« (29. Dezember 2004, 09:03)


Rico16v

Meister

Beiträge: 2 242

Fahrzeug: Corrado + T4 Transporter + A4 Avant Quattro

Motorisierung: 1.8 16V Turbo + 2.5 TDI + 2.4l 30V

Baujahr: 93 + 01

Wohnort: Hamburg Süd (WL)

  • Nachricht senden

57

Donnerstag, 30. Dezember 2004, 20:21

ich komm gerade nicht ganz mit...

TT scheiben auf 305x25 abdrehen und dann ibiza halter und sattel oder wie ???

was ist denn daran schlimm die scheibe abzudrehen wenn sie krum sind werden sie doch auch oft abgedreht. beim Bremsen passiert doch auch nix anderes. und von 312 auf 305 sind doch nur 3,5 mm im radius das geht doch.

genau wie mit den 5,5mm distanzen bei der tt bremse was soll da passieren wenn die dinger genau gedreht sind.

meine sind innen genau so das gerade die schraube durchgeht und aussen das der halter voll anliegt. schraube ist auch voll im gewinde drin.

Diese methode hat den dauer test ja auch bei einigen gut überstanden.

und ich vermute das durch das ABS ja auch vollbremsungen nicht so aufs matterial gehen wie ohne.
!! Suche Handbremshebel Abdeckung !!

Beiträge: 1 556

Fahrzeug: Corri VR6, Golf2 1.8T, Stern-Limo

Motorisierung: ABV, AGU, M156

Baujahr: 89, 88, 08`

Wohnort: BW, Raum Böblingen

  • Nachricht senden

58

Donnerstag, 30. Dezember 2004, 22:43

gerade das ABS vergewaltigt die scheiben, bei einer normalen vollbremsung, rad blockiert, hat die scheibe ja keine arbeit mehr......
oder welcher OTTOnormalfußbremser schaft ohne ABS den idealen reibwert für die verzögerung????

die TT scheiben sind für normalbremser eine gut lösung, für leute die doch eher öfter RICHTIG bremsen sind sie müll, die teile sind für ihren durchmesser einfach zu dünn, ich hab 3 sätze weggeschlachtet

ich fahr nun orgi porsche reibringe 993BiT, die sind annähernd unkaputtbar :top

die abdrehgeschichte ist auch ein prblem mit der wucht, oder wuchtet ihr die scheiben nach dem abdrehen neu????

gruß ralf
:laut :fahr :laola :pokal :dance :prost :4trink :kotz :top
.... Familien Limousine zugelegt, nächstes Ring-TOOL "fertig" :rolleyes:

JJames

Meister

Beiträge: 1 774

Fahrzeug: MB CLS W219

Motorisierung: 5,5 V8

Baujahr: 2008

Wohnort: Dresden, Germany

  • Nachricht senden

59

Freitag, 31. Dezember 2004, 10:42

Wie werden denn Bremsscheiben gewuchtet, wenn Du das Thema hier schon anschneidest? Wird jede einzelne Bremsscheibe statisch und dynamisch ausgemessen und dann durch gezieltes Abfräsen bearbeitet bis sie rundläuft? Hab ich noch nicht gehört, insbesondere bei Großserienteilen. Bei zweiteiligen Bremsscheiben kann ich mir das eher vorstellen, durch Drehen der Reibringe, aber bei Einteiligen?
Gruß! JJ



Ex-Corrado VR6 Turbo

60

Freitag, 31. Dezember 2004, 13:40

Normal werden die abgedrehten Scheiben schon neu gewuchtet, das ist meist sogar mit dabei...

Wie gesagt viele Wege führen zu einem Ziel.

Ich halte die Lösung mit mehrteiligen Bremsscheiben, richtiger Adaptierung auch für die bessere Variante.
Allerdings für meinen ehemaligen G60 hatte ich auch die günstigen Ibiza-Teile gedacht... :top
alles wird gut

Thema bewerten