Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: VWCORRADO-FORUM. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

GTFahrer

Fortgeschrittener

  • »GTFahrer« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 160

Fahrzeug: Corrado

Motorisierung: 9a

Baujahr: 1992

  • Nachricht senden

1

Montag, 15. Juli 2019, 20:47

Ansaugluftvorwärmung "elektronisch" regeln

Tja, wusste nicht wohin mit dem Thema.

Zur Sache... die dösigen Mono-Motronic Motoren (Sowas steckt leider in meinem Erbstück, ein Vento) haben eine Ansaugluftvorwärmung. [Glaube auch die 2E-Motoren haben das, also auch im Corrado].
Deren Aufgabe ist es, eine Klappe im Luftfilterkasten so zu bewegen, dass die angesaugte Luft eine Temperatur von 35-45 °C hat.

Daher auch der dicke Ansaugschlauch zu einem "Wärmefangblech" am Krümmer und der Temperaturregler im Ansaugluftstrom. So schaut der aus (klick).
Das Teil könnte ich nun neu kaufen, aber 70 € sehe ich für sowas nicht ein. Zerlegen, reinigen, neu dichten... steht auch noch an.

Aber warum eigentlich weiterhin mit so einem mechanischen Gedöns rumfahren, defektanfällig ist es ohnehin.
Kann man sich da nicht einfach selber ne Regelung bauen? Bei der weiten Toleranz (10 K, 35-45 °C Soll, wenn man da so... 42 °C als Soll nimmt, kann man ja mit ner bleibenden Abweichung leben) dürfte man mit ner einfachen P-Regelung auskommen.
Wie könnte man sich das möglichst einfach aufbauen?

Als Tempsensor ein 20ct NTC, bräuchte man entweder nen Stellantrieb für die Klappe im Filterkasten (Serie pneumatisch betätigt) oder eben n Ventil um den anliegenden Unterdruck zu steuern. Wobei n Schwarz/Weiss dürfte auch reichen, aber nicht, dass dann die Klappe ständig Auf/Zu geht und das vielleicht noch zum Schwingen neigt.

Aber, hier fehlt mein E-Technikwissen... wie baut man sowas diskret auf? Ich vermute mal man könnte das mit einem Operationsverstärker aufbauen, so funktioniert bspw. auch die Sitzheizung in den alten VWs.

Wäre halt auch n nettes Projekt um sich in ein neues Thema reinzufuchsen. Kostet vielleicht mehr, aber darum gehts nicht. sondern ums besser machen und lernen.
:)

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »GTFahrer« (15. Juli 2019, 20:53)


2

Montag, 15. Juli 2019, 21:59

diskret aufbauen würd ich sowas nicht mehr, nachdem du µC fast nachgeschmissen bekommst.
ein arduino uno oder nano oder ähnliches nehmen, einen nicht allzu primitiven step-down-wandler für die spannung, irgendeinen temperaturempfindlichen widerstand u. irgendeinen stellmotor oder servo aus dem modellbau ....

dann hast du für irgendwas zwischen 15-30€ sogar was variabel programmierbares.

beispiel -> klick

statt des potis im beispiel wird dann einfach der temp.widerstand genommen.

Thema bewerten