Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Für jedes Laderrad einen eigenen Chip
#1
Hi!

Hab leider nichts passendes gefunden. Deswegen stelle ich hier meine kurze Frage.

Benötigt man für jedes Laderrad einen eigenen Chip?

Z.B. Hab ein 72 Laderrad mit dem passenden Chip. Kann man da ein 68 montieren ohne den Chip zu wechseln?

Das wars auch schon Smile

Danke schon einmal.

Gru? Martin
Corrado 1989 G60
Zitieren
#2
Beantworte Dir doch mal die Frage selber.
Je kleiner das Laderrad desto mehr Ladedruck.
Mehr Ladedruck = magereres Gemisch. Wink
Jetzt rate mal selber ^^

Gru? Sven
Es war einmal:
Chip By Chefe, 68er Laderrad, Bastuck ab Bi-Kat (Hartmann) + Fächer, Nocke asym., Schwungsch. erleichtert , ein+ausla? erweitert , New Block, Gr. LLK, KW2 usw.
Zitieren
#3
das kommt ganz auf den chip an.
wenn der bis 2bar absolut ausgelegt ist, brauchst du keinen. sprich wenn die einspritzmenge bei 2bar hochgezogen ist (ob nun genutzt oder nicht), brauchst du keinen.
du mu?t es nur wissen Wink
und darüber besser gleichzeitig noch einen anderen drucksensor und einen für den programmierten chip

oder brauchst du für ½, ¼gas usw. einen eigenen chip? Big Grin

kritischer ist eine andere nockenwelle und/oder bearbeiteter zyko. weil dann der ladedruck nicht mehr zum tatsächlichen füllungsgrad passt und die karre sehr wahrscheinlich zu mager läuft.
Zitieren
#4
Dachte nur die Druck Begrenzung wird durch den Chip aufgehoben und das Gemisch wird vom STG selbst angepasst. Aber ich glaube nehme für jedes Rad einen eigenen Chip. Danke Smile
Corrado 1989 G60
Zitieren
#5
Wenn der Chip gut gemacht ist kannst da problemlos verschiedene Laderäder fahren.
2,1L 16V Turbo selbst abgestimmt mit E85... Alkohol ist doch eine Lösung. Big Grin
Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste