Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Laderad und Chip...
#1
Hallo.
Ich will mein Lader demnächst komplett überholen lassen und ein 70er oder72er Rad draufmachen.
Ein passender Chip soll natürlich auch rein. Jetzt meine frage. Kann son Chip auch zu nem späteren Zeitpunkt eingebaut werden oder muss der sofort mit rein?
Kann ich kleineres laderad mit dem ori Chip fahren oder ist das Mist?
Gru? Seb
Zitieren
#2
Bin auch am überlegen ob ich den Lader dezent (RS1) bearbeiten lasse. Der Hintergrund ist, ich möchte etwas mehr Leistung aber der ganze Krempel soll zuverlässig halten da ich den Wagen täglich brauche.
Also Lader überholen, eventuell bearbeiten,kleineres Laderad und Chip. Jetzt die Frage an die Experten. Bleibt durch diese Veränderungen ein G60 alltagstauglich?
Zitieren
#3
Laderad ohne Chip:
Ist nicht sehr schön und würde ich auch absolut nicht empfehlen. Solange der Ladedruck nicht über dem Messbereich des Drucksensors liegt (+1bar) wird zwar nichts gro?artiges passieren, aber es wird sich auch keine brauchbare Mehrleistung einstellen. Der Ladedruck wird beim Original-Chip ab ~5500U/min übers LSV abgeblasen und die Zündzeitpunkte sind auch zu vorsichtig. Somit nur unötiger Laderverschlei? durch höhere Drehzahlen.

Vielleicht kann sich ja einer der Kennfeld-Schreiber hier im Forum dazu äu?ern, was im Original-Kennfeld für Einspritz- und Zündwerte bei Ladedrücken über Serie hinterlegt sind.

RS1-Bearbeitung: Kannst du bedenkenlos machen und ist auch voll alltagstauglich. Eine beeindruckende Leistungssteigerung solltest du dir alleine von der RS1 Bearbeitung aber nicht erwarten. Wenn du deinen Lader ohnehin überholen lassen musst, würd ichs machen, sonst nicht.

Ich würde an deiner Stelle die bewährte Kombination 72er LR, Chip, gro?er LLK und Nockenwelle empfehlen. Gute 200 drehfreudige PS und trotzdem alltagstauglich mit moderaten Laderdrehzahlen.
Zitieren
#4
Auf ne Nocke und LLK Umbau wollt ich eigentlich verzichten. ?berholung+RS1, 72LR Chip und fertig. Damit sollten doch auch gute 180+ Ps bei rausspringen oder nicht?
Zitieren
#5
An einem hei?en Sommertag würde ich da eher mit ~170PS rechnen. Der G60 vor dem "Upgrade" 1991 ja hat Serie kaum mehr als 150PS.
Zitieren
#6
Ist doch ok wenn's da dann noch 170 sind und nicht mehr 140 Smile
Ich hab echt kein Bock drauf ein gro?en LLK einzubauen, das stell ich mir sehr kompliziert vor. Wo soll denn der Platz haben?
Ich wei? das es geht aber ist bestimmt viel Umbau angesagt.
Was ist den bei dem 91er Upgrade alles geändert worden?
Zitieren
#7
Mit "gro?er LLK" wird wohl der vom Rallye Golf gemeint sein..
[Bild: banner.gif]
Zitieren
#8
Golf 2 G60 ohne Klima nicht Rallye der passt besser rein.
Zitieren
#9
Seb,index.php?page=Thread&postID=446329#post446329 schrieb:Ist doch ok wenn's da dann noch 170 sind und nicht mehr 140 Smile
Ich hab echt kein Bock drauf ein gro?en LLK einzubauen, das stell ich mir sehr kompliziert vor. Wo soll denn der Platz haben?
Ich wei? das es geht aber ist bestimmt viel Umbau angesagt.
Was ist den bei dem 91er Upgrade alles geändert worden?

LLK Umbau ist alles andere als kompliziert, wenn man mit den OEM Teilen arbeitet. Wird genau wie beim Golf 2 G60 eingebaut. Dazu findest du aber massig Infos hier bzw. im Netz.
Ich kanns nur empfehlen. Bin zuvor auch "nur" 72er und Chip gefahren und im Sommer war das nicht gerade beeindruckend.


Zum 91 Upgrade:
- Riemenscheibe an der Kurbelwelle etwas grö?er (also der selbe Effekt wie ein kleineres Laderad)
- Zyl.-Kopf mit Teilenummer "P" am Ende mit "AD" Saugbrücke: haben insgesamt grö?ere Querschnitte und mehr Durchlass
- Steuergerät mit 98Okt Abstimmung.

Also im Wesentlichen fehlt dir nur der Kopf (deiner müsste "A" am Ende der Teilenummer haben) und die Brücke, denn die Riemenscheibe kannst mit dem Laderad ausgleichen und die Abstimmung kommt eh neu Wink
Zitieren
#10
yourmom,index.php?page=Thread&postID=446304#post446304 schrieb:Laderad ohne Chip:
Ist nicht sehr schön und würde ich auch absolut nicht empfehlen. Solange der Ladedruck nicht über dem Messbereich des Drucksensors liegt (+1bar) wird zwar nichts gro?artiges passieren, aber es wird sich auch keine brauchbare Mehrleistung einstellen. Der Ladedruck wird beim Original-Chip ab ~5500U/min übers LSV abgeblasen und die Zündzeitpunkte sind auch zu vorsichtig. Somit nur unötiger Laderverschlei? durch höhere Drehzahlen.

Vielleicht kann sich ja einer der Kennfeld-Schreiber hier im Forum dazu äu?ern, was im Original-Kennfeld für Einspritz- und Zündwerte bei Ladedrücken über Serie hinterlegt sind.
Ja, Laderrad ohne Chip macht keinen Sinn. Gründe stehen ja im wesentlichen schon oben.
Zündwinkel sind viel zu zahm, er lässt übers LSV Ladedruck ab etc.

Wenn Du Kilometer damit fressen willst würd ich eher Nocke, LLK und Chip empfehlen und das Laderad original lassen.
Wieviel Kilometer fährst Du ihm Jahr?

Mein G60 läuft im Alltagsbetrieb mit 80er Rad, 268/276er Nocke, grossem LLK, erleichterter Schwungscheibe und von mir mit Eprom Emulator auf der Stra?e rausgefahrenem Chip schon n gutes Stück besser als ein Serien-G.
Bei meinem Lader sind die Stege strömungsgünstig bearbeitet. Sehe da kein Problem drin für die Haltbarkeit solange man nicht anfängt ganze Stege rauszunehmen.
2,1L 16V Turbo selbst abgestimmt mit E85... Alkohol ist doch eine Lösung. Big Grin
Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste